BFVGU A6: Schneefall machte Feuerwehreinsätze erforderlich

Nicht einmal drei Wochen zuvor machten Sturm "Elon" und "Felix" Einsätze für die Feuerwehren des Abschnittes 6 des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz-Umgebung erforderlich. Jetzt hat Schneefall Einsätze für einen Teil der Wehren notwendig gemacht.

Bereits am 29. Jänner 2015 um die Mittagszeit mussten die Feuerwehren von Gratkorn und St. Oswald bei Plankenwarth - St. Bartholomä zu Fahrzeugbergungen in deren Einsatzgebieten ausrücken.

Am Vormittag des 30. Jänner 2015, mit dem neuerlichen Einsetzen des Schneefalls, mussten wieder mehrere Feuerwehren des Abschnittes aus ihren Rüsthäusern ausrücken, ausschließlich zu Verkehrsunfällen und Fahrzeugbergungen.

Die FF Hitzendorf musste gleich dreimal zu Fahrzeugbergungen ausrücken, berichtet der Ortspressebeauftragte Patrick Brandauer. Insgesamt wurden dabei 35 Einsatzstunden verbucht. OBI Hannes Koch von der FF Eisbach-Rein gibt bekannt, dass in Hausegg ein PKW vom rechten Weg abkam. Die FF Gratkorn wurde zu einem Unfall auf die A9 Pyhrn-Autobahn alarmiert.

Die Feuerwehren von Gratwein und Judendorf-Straßengel wurden mit dem Einsatzbefehl "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" nach Gratwein zur Eisenbahnunterführung beim sogenannten Hofer-Kreisverkehr alarmiert.

Doch dort bot sich jedoch ein anderes Bild als ursprünglich vermutet.

Abschnittsbrandinspektor Bernhard Konrad, der sich zur Einsatzstelle begab, übernahm nach seinem Eintreffen die Einsatzleitung und schildert die Situation in diesem Straßenbereich so:
Gleichzeitig zum Unfall auf der Landesstraße blieben mehrere LKW-Züge, weil sie ohne Schneeketten unterwegs waren, beim Kreisverkehr aufgrund der Schneefahrbahn liegen. Die Feuerwehren von Gratwein und Judendorf-Straßengel rückten mit zwei Rüstlöschfahrzeugen und einem Tanklöschfahrzeug zum Einsatz aus. Die Mannschaft aus Judendorf-Straßengel kümmerte sich daraufhin um den Verkehrsunfall, bei dem es Gott sei Dank keine eingeklemmte Person zu retten gab. Die FF Gratwein übernahm die LKW-Bergungen. Von der Feuerwehr Gratkorn, die noch beim Verkehrsunfall auf der Autobahn im Einsatz stand, konnte ein Teil der Mannschaft abgezogen werden, um eine Umleitung des Verkehrs auf der Gratkorner Seite der Landesstraße einzurichten. Die Betriebsfeuerwehr der Papierfabrik Sappi unterstützte diese Arbeiten und empfahl den im Rückstau stehenden LKW-Lenkern das Auflegen von Schneeketten.

Nach eineinhalb Stunden konnte dieser Einsatz und die zusätzlich auftretenden Aufgaben erledigt werden. Insgesamt standen sieben der zwölf Feuerwehren des Abschnittes bei den Hilfeleistungen im Einsatz.

Quelle: BFVGU A6, OBM Roman Hußnigg