BFV Liezen: VU mit Folgeunfall fordert 14 Verletzte, davon 8 Feuerwehrmänner

VERKEHRSUNFALL BEI PRUGGERN

Heute Nachmittag kurz nach 16 Uhr wurden die Feuerwehren Pruggern, Gröbming und Stein an der Enns zu einen Verkehrsunfall auf der Ennstalbundesstraße B320 mit eingeklemmter Person alarmiert, zwei PKW waren Nähe Abfahrt Pruggern frontal kollidiert, fünf Personen dabei verletzt. Sie wurden vom Roten Kreuz Schladming und Gröbming ins Krankenhaus Schladming eingeliefert.

FOLGEUNFALL MIT FEUERWEHRFAHRZEUG

Kurz vor Eintreffen an der Unfallstelle rammte ein plötzlich entgegenkommender PKW ein mit 8 Mann besetztes Einsatzfahrzeug der FF Gröbming, welches sich der Unfallstelle langsam und mit Blaulicht/Folgetonhorn näherte. Der PKW Lenker erlitt dabei leichte Verletzungen, die 8 Mann Besatzung des LFB-A Gröbming wurden auf Anraten des anwesenden Abschnittsfeuerwehrarztes Dr. Lachini nach Einrücken in der Ordination der Gröbminger Feuerwehrärztin Dr. Scarpatetti untersucht. Die Diagnose ergab, daß die 8 Mann bei dem Unfall ein Schleudertrauma erlitten haben, sie wurden zum Großteil medikamentös behandelt. Der Lenker des Einsatzfahrzeuges wurde mittels Stiff Nek stabilisiert und zur Röntgenuntersuchung vom Roten Kreuz Gröbming weiter ins Krankenhaus nach Schladming transferiert. Er wird zur Stunde untersucht. Ein bei ihm seitens Polizei durchgeführter Alkotest ergab 0,0 Promille. Der verunfallte PKW wurde vom WLF-K Gröbming mittels Kran geborgen und abtransportiert.

Das verunfallte Löschfahrzeug mit Bergeeinrichtung der FF Gröbming wurde beim Verkehrsunfall derart schwer beschädigt, daß es - zumindest vorläufig - nicht einsatzbereit ist. Der Straßenbereich der B320 mit Zuständigkeit der FF Gröbming wird bis auf Weiteres von den Feuerwehren Stein an der Enns und St. Martin am Grimming abgedeckt.

Mit dem 1989 in den Einsatz gestellten LFB-A Gröbming konnten die Männer der FF Gröbming in den letzten 25 Jahren viele Dutzend Menschenleben, v.a. nach Verkehrsunfällen geretten, ist es doch DAS Spezialfahrzeug für die technische Rettung von Personen, bestückt mit hydraulischem Rettungsgerät und pneumatischen Hebekissen. Das heute gerade dieses Fahrzeug selbst Opfer eines Verkehrsunfalles wurde, ist geradezu grotesk.
Seitens FF Gröbming zeigen wir uns zur Stunde jedoch nur froh, daß bei dem Unfall alle beteiligten Kameraden, wie auch der beteiligte Lenker des entgegenkommenden Fahrzeuges, sprichwörtliches "Glück im Unglück" hatten!


Im Einsatz standen:

FEUERWEHR:

FF Pruggern mit TLF und KLF
FF Stein an der Enns mit RLFA 2000 und KLF
FF Gröbming mit LFB-A, TLFA 4000, WLF-K und 18 Mann
Feuerwehrärztin
Abschnittsfeuerwehrarzt
Abschnittsfeuerwehrkommandant
Bereichs-ÖA-Beauftragter

ANDERE:

RK Gröbming mit 2 RTW und 1 BKTW
RK Schladming mit NEF und 2 RTW
Rettungshubschrauber C14 (für Folgeeinsatz mit Feuerwehrfahrzeug)
Polizei
Abschleppunternehmen
Straßenmeisterei

Quelle: BVF Liezen, OBI d.V. Christoph Schlüßlmayr