Haus in Öblarn von Hangrutsch getroffen, Bewohnerin evakuiert

In Öblarn ist Mitte des Nachmittags ein Einfamilienwohnhaus in Öblarn von einem abrutschenden Hang getroffen und als Ganzes um etwa 10 cm verschoben worden. Mitgerissene Bäume durchbohrten die Außenwand und ragen in das Gebäude, in sämtlichen Wohnräumen sind Risse in Wänden und Decke.

Glück für die ältere Bewohnerin, sie blieb unverletzt und musste von der Feuerwehr Öblarn – wider Willen – aus dem Wohnhaus evakuiert werden. Sie kam derweil bei Ihrer Schwester in Öblarn unter. Nachdem bei dem Hangrutsch auch eine Stromleitung von Bäumen getroffen wurde, musste das EVU den Strom kleinräumig abschalten.

Quelle: BFV Liezen, OBI d.V. Christoph Schlüßlmayr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leider keine Internetverbindung!