BFVDL A1: FF Deutschlandsberg trainiert Einsatztaktik in Virtual-Reality

Am 17.02.2018 haben die Gruppen- und Zugskommandanten der FF Deutschlandsberg geschlossen an einem speziellen Einsatztaktik-Training im Bildungs- und Einsatzzentrum des Steirischen Roten Kreuz in Laubegg teilgenommen. Erstmalig aus den Reihen der Feuerwehr (Behörden und Polizei nutzen das Trainingsangebot bereits seit längerem) nutzten die Einsatzleiter der FF Deutschlandsberg die virtuelle Schulungs- und Trainingsumgebung XVR zur Simulation von Einsatzszenarien.

In einer mehrwöchigen Planungs- und Vorbereitungsphase erstelle der Ausbildungsbeauftragte der FF Deutschlandsberg, ABI Hörgl, zwei speziell an die Anforderungen der FF Deutschlandsberg angepasst Szenarien. Beide Szenarien wurden dann von Dr. Aschbacher vom XVR Einsatztaktik-Trainingscenter detailgenau und mit einer Vielzahl möglicher Handlungs- und Entwicklungsoptionen in der virtuellen Realität umgesetzt.

Am Trainingstag wurden die Teilnehmer zuerst von drei Trainern des RK Steiermark in die Möglichkeiten und die Handhabung der Virtual-Reality-Plattform XVR eingeführt. Danach stellte ABI Hörgl kurz die Schulungsziele und den genauen Ablauf des Trainingstages dar, wobei im Speziellen der Schwerpunkt auf den Inhalt und die Vorgaben des neuen Heft 122 – Der Feuerwehreinsatz (Regelkreis der Führung, Befehlsschema etc.) gelegt wurde. Die beiden Übungsszenarien (1) Brand eines Einfamilienhauses im dicht besiedelten Wohngebiet und (2) LKW-Unfall mit Gefahrgut inkl. technischer Menschenrettung) wurden in Teams zu je drei Einsatzleitern in Einheiten von ca. 120 Minuten pro Szenario abgearbeitet. Im Rahmen des durch die Übungsleitung gesteuerten Drehbuchs arbeiteten sich die Einsatzleiter zu den jeweiligen Lernzielkontrollpunkten vor. Bei jedem Lernzielkontrollpunkt wurde das bisherige Vorgehen sowie weitere Handlungsoptionen entsprechend des Szenarios gemeinsam von allen Teilnehmern diskutiert. Durch die Trainer des RK Steiermark bot sich darüber hinaus die Möglichkeit Einspielungen aus Sicht des Rettungsdienstes zu bekommen und so auch die Abstimmung mit den Einsatzleitern des Rettungsdienstes realitätsnahe zu beüben.

Den Abschluss eines anstrengenden aber überaus lehrreichen Trainings stellten die gemeinsame Feedbackrunde sowie die Übergabe der Schulungszertifikate dar. In der Nachbetrachtung ist festzuhalten, dass diese Art des Trainings und der Schulung eine hervorragende Ergänzung zu bereits Bestehendem darstellt. Seitens der FF Deutschlandsberg ist geplant dieses Element fest im Lauf der Ausbildungs- und Übungsaktivitäten zu verankern.

Bericht: G. Lichtenegger / H. Aschbacher

Quelle: BFVDL A1, LM d. V. Hannes Mörth / Pressebeauftragter Abschnitt 1