Großangelegte Einsatzübung von Feuerwehr und Rotem Kreuz

FF Biberbach: Großangelegte Einsatzübung von Feuerwehr und Rotem Kreuz

Unzählige Einsatzkräfte trotzten am Samstagnachmittag, den 18. März 2017, bei einer großangelegten Einsatzübung in Biberbach widrigsten Wetterbedingungen. Dabei bewiesen die Einsatzorganisationen einmal mehr ihr Können und organisationsübergreifende Zusammenarbeit.

Die Einsatzkräfte erwartete ein herausforderndes und belastendes Szenario – im Zuge eines Verkehrsunfalles stießen zwei PKW zusammen und blieben jeweils auf der Seite liegen, dabei wurden drei Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Ein nachfolgender Reisebus kam beim Ausweichmanöver von der Straße ab und stürzte über eine Böschung. Einige Insassen konnten sich selbst aus dem Bus befreien und galten als abgängig. 19 Personen waren im Bus eingeschlossen.

Sowohl die mobile Rettungsleitstelle, die ebenfalls in Biberbach stationiert wurde, als auch die Feuerwehrleitstelle lösten Großalarm für die Einsatzkräfte aus, worauf sechs Feuerwehren sowie die fünf Bezirksstellen des Roten Kreuzes im Bezirk Amstetten zu der Einsatzübung alarmiert wurden.

Durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit der Einsatzorganisationen konnte das Szenario innerhalb kürzester Zeit abgearbeitet werden. Nur rund 45 Minuten nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnten alle Verletzten aus den PKWs sowie dem Bus befreit werden. Die vermissten Personen konnten gemeinsam von Feuerwehr, Rettung und Suchhundestaffel gefunden werden. Alle Verletztendarsteller wurden in das Feuerwehrhaus Biberbach, das als „Krankenhaus“ diente, abtransportiert. Die Bergung des Busses wurde von den sechs Feuerwehren gemeinsam durchgeführt.

Im Rahmen der abschließenden Übungsnachbesprechung gaben die Feuerwehr-Übungsbeobachter VPRÄS Armin Blutsch (FF Amstetten), HBM Florian Hirschbichler und ASB Ernst Roider Feedback zur Einsatzübung. Auch Bürgermeister DI Fritz Hinterleitner überzeugte sich vor Ort vom freiwilligen Einsatz der unzähligen Retter und bedankte sich für ihr Engagement.

Dank der ausgezeichneten Dorfgemeinschaft in Biberbach fanden sich innerhalb von kurzer Zeit zahlreiche Verletztendarsteller. Herzlichen Dank an den Musikverein Biberbach, den Wanderverein Biberbach und den weiteren Freiwilligen!

Großer Dank gilt auch dem Roten Kreuz St. Peter/Au für die tolle Zusammenarbeit im Zuge der Übungsausarbeitung und -vorbereitung sowie allen eingesetzten Einsatzkräften:

RK-Bezirksstelle St. Peter/Au
RK-Bezirksstelle Amstetten
RK-Bezirksstelle Haag
RK-Bezirksstelle St. Valentin
RK-Bezirksstelle Waidhofen/Ybbs
Suchhundestaffel Haag
Kriseninterventionsteam
FF Biberbach
FF Aschbach
FF Stadt Haag
FF Seitenstetten-Dorf
FF Seitenstetten-Markt
FF St. Peter/Au

Danke auch an das GH Rittmannsberger für die Bewirtung und den reibungslosen Transport der Verletzten zum Übungsort als auch der Fa. Auer für die Bereitstellung des Busses sowie Stefan Schörghuber für die Zurverfügungstellung des Übungsortes.

Die Übung in Zahlen:

14 Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge
17 Rot-Kreuz-Einsatzfahrzeuge
62 Feuerwehrmitglieder
52 Rot-Kreuz-Mitglieder
41 Verletzte
3 verunfallte Fahrzeuge

Quelle: FF Biberbach, LM Gregor Leitner