Übung: Brand im Seniorenzentrum Thörl

Die diesjährige Atemschutz-Abschnittsübung wurde am Samstag, den 05. November, im Beisein von Bürgermeister Günther Wagner im Seniorenzentrum Thörl abgehalten. Nach intensiver Planungsphase durch den Übungsverantwortlichen LM Martin Ebner sowie den Brandschutzbeauftragten des Seniorenzentrums Gerald Haselgraber wurde gegen 09:05 Uhr über die Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst. Die Übungsannahme lautete: Brand in der Bügelkammer im Kellergeschoss mit insgesamt 8 vermissten Personen im Seniorenzentrum.

Für die zuständige Ortsfeuerwehr Thörl lautete der Übungsbefehl: Brandbekämpfung im Kellergeschoss mittels schwerem Atemschutz sowie Löschwasserversorgung für die nachfolgenden Fahrzeuge durch den KLF-A. Die nachkommenden Feuerwehren waren durch Atemschutz mit der Rettung der vermissten Personen, sowie mit dem Aufbau eines Sanitätssammelplatzes beauftragt. So mussten Rettungswege über das Stiegenhaus, Leiterwege sowie der Drehleiter der Feuerwehr Kapfenberg-Stadt geschaffen werden. Um die Bewohner des Seniorenzentrums nicht unnötigem Stress auszusetzen fungierten die Kameraden der Jugendfeuerwehr Thörl als Übungsopfer.

Anschließend an die Rettung der vermissten Personen wurden diese dem Team des Roten Kreuz übergeben und medizinisch versorgt.

Nach ca. 2 Stunden konnten schließlich alle Übungsziele erreicht und die Übung erfolgreich beendet werden. Im Anschluss an die Übung trafen sich alle Einsatzkräfte im Rüsthaus Thörl ein um die Übungsbesprechung abzuhalten. Die Übungsbeobachter ABI Mag. Gilbert Krenn und HBI Hubert Eisenberger sowie Gerald Haselgraber berichteten über deren Erkenntnisse der Übung. Anschließend bedankte sich die Leiterin des Seniorenzentrum Evelyn Aigner bei allen Einsatzkräften für die Übung.

Eingesetzt waren bei dieser Übung 72 Kameraden der Feuerwehr mit 11 Fahrzeugen sowie 4 Mann des Roten Kreuzes mit 2 Fahrzeugen.

Quelle: FF Thörl

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!