Paragleiter abgestürzt – Einsatzübung mit der Bergrettung

Nicht nur Brände, Verkehrsunfälle, Sturmeinsätze oder die Katze am Baum sorgen für viel Arbeit der Ohlsdorfer Feuerwehrmänner. Was zum Glück noch nie passiert ist, aber jederzeit vorkommen könnte, wurde am Donnerstag, den 28. Juni 2012 im Gebiet der Ohlsdorfer Traunauen geübt.

Paragleiter abgestürzt

“Suchaktion nach abgestürzten Paragleiter” – lautete die Übungsmeldung am Donnerstag Abend. 17 Teilnehmer begaben sich aufgeteilt auf vier Fahrzeuge zum Einsatzort. Eine Einsatzleitung wurde beim Forsthaus aufgebaut. Von dort erhielten auch die Einsatzkräfte den Notruf, da eine leicht verwirrte Person den Absturz sah. Leider konnte diese Person den Einsatzkräften nur ein sehr großes Suchgebiet zeigen, welches teilweise mit Fahrzeugen bzw. zu Fuß abgesucht wurde.

Nach 20 Minuten konnte ein Suchtrupp den Paragleiter in den Bäumen hängend lokalisieren und Kontakt mit diesem aufnehmen. Da er laut eigener Meldung unverletzt sei, aber über einen Abhang mit rund 30 Meter hing, wurde die Bergrettung alarmiert. Da wie immer im Einsatzgebiet der Traun mindestens ein Wasserfahrzeug mit dabei ist, konnte die Mannschaft der Zille bis zum Einsatzort flussaufwärts fahren.

Einsatzgrenze erreicht

Nach dem Eintreffen der Bergrettung begann diese gleich die persönliche Schutzausrüstung für Seilbergungen anzuziehen bzw. die Seile zur Bergung vorzubereiten. Nach weiteren rund 10 Minuten wurde der Paragleiter vom Bergretter mitsamt seines “Sitzes” übernommen und mit dem Seil langsam nach unten gelassen. An der Traun wurden die beiden Personen in die Zille aufgenommen. Diese ruderte dann weiter bis zur Bruckmühl, wo die Zille zu Wasser gelassen wurde.

Übungsnachbesprechung

Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung wurde aufgezeigt, dass es auch im normalen Feuerwehrdienst Grenzen gibt, welche die Feuerwehrmänner erreichten. Zwar gibt es Sonderstützpunkte für Höhenrettung bei den Feuerwehren, aber gerade bei uns im Bergland kann man auf die Profis der Bergrettung zurückgreifen. Der Rest der Übung ist wie immer normal abgelaufen. Die Zusammenarbeit zwischen Bergrettung und Feuerwehr funktionierte hervorragend. Auch die gemeinsame Funkverbindung am Koordinationskanal funktionierte.

Ein Kurzvideo vom Einsatz finden Sie auf www.youtube.com/watch?v=Fua5Y9bh-ZA

Quelle: FF Ohlsdorf

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!