FF Ohlsdorf: Einsatzübung Verkehrsunfall im Kreisverkehr

Arbeitsintensiv und actionreif, so lief die erste Einsatzübung 2011 der Feuerwehr Ohlsdorf am Donnerstag, den 05. Mai. 2011 ab. Unfallannahme war ein Verkehrsunfall im Kreisverkehr Kleinreith. Ein Pkw-Lenker übersah einen im Kreisverkehr fahrenden Pkw und kollidierte mit diesem so stark, dass dieser seitlich im Straßengraben zum Liegen kam. Insgesamt waren drei Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt.

Pünktlich um 19:00 Uhr wurde die Feuerwehr Ohlsdorf zum Einsatzort alarmiert. Unter der Einsatzleitung von BI Schernberger Peter wurde die Einsatzstelle abgesichert, ein Lotsendienst eingeteilt und mit der Rettung der verletzten und eingeklemmten Personen begonnen.

Eine besondere Herausforderung war es für die eingeteilten Lotsen, da der Kreisverkehr in Fahrtrichtung gesperrt werden musste und die Umleitung gegen den Uhrzeigersinn stattfand. Ein eingeteilter Feuerwehrmann übernahm die Freigabe der einzelnen Lotsen durch die Positionierung mitten am Kreisverkehr. So konnte er alle Lotsen überblicken und mittels Handzeichen den jeweiligen die Freigabe bzw. die Sperre der Strecke übermitteln. Hierbei sei wiederum wie bereits mehrfach erwähnt, dass die Verkehrsteilnehmer bereits in der Warteschlange darüber informiert werden sollten wie sie am besten die Unfallstelle umfahren, damit diese auch bei der richtigen Ausfahrt ankommen.

Nach dem die beiden Kraftwagen gesichert wurden begann ein Trupp mit der Rettung der eingeklemmten Personen. Das normal stehende Fahrzeug war kein Problem und konnte rasch geöffnet und die Personen befreit werden. Beim seitlich liegenden Pkw musste behutsam vorgegangen werden, da ein Arm unter dem Fahrzeug eingeklemmt war. So wurde die Person mit einer Decke abgedeckt und gegen Splitter geschützt. Nach dem Entfernen der Windschutzscheibe wurde das Dach mit dem hydraulischen Rettungsgerät geöffnet. Nach rund 10 Minuten konnte auch hier die Person geborgen werden.

Ein kleiner, mit einer Rauchbombe simulierter Brand am Fahrzeug lies kurzweilig nochmals die Spannung steigen und konnte durch die in Bereitschaft stehenden Einsatzkräften abgelöscht werden. Auch hier ist es wichtig die Mannschaft so einzuteilen dass der Brandschutz jederzeit bereit steht.

Nach dem Abtransport der Verletzten wurde die Unfallstelle gereinigt und der Verkehr wieder freigegeben. Im Anschluss folgte die Übungsnachbesprechung sowie ein kleines Marsch-Training zu der am Samstag stattfindenden Florianifeier. Als besondere Übungsbeobachter kam dieses Mal eine Streife der Polizeiinspektion Gmunden unter der Führung von Bezirksinspektor Gerhard Gadermaier zum Einsatzort und konnte sich über die perfekte Arbeit der Feuerwehrmänner ein Bild machen.

Im Einsatz standen:

FF Ohlsdorf, 21 Mann, 4 Fzg. (KDO, MTF, LFB-A2 & RLF-A 2000)
Polizei Gmunden, 2 Mann, 1 Fzg. (STRF)

Quelle: FF Ohlsdorf