FF Ohlsdorf: Einsatzübung der Rettungsorganisationen

"Brand im Pferdegestüt Radner/Barlen in Ruhsam - eine schwer verletzte Person liegt unter einem Pferd" - so lautete die Einsatzalarmierung für Feuerwehr, Rotes Kreuz und Pferdesanitäter am Samstag, 05. September 2009.

Übungsannahme, Alarmierung und Anfahrt

Um ca. 13:55 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ohlsdorf zum Anwesen der Familie Radner/Barlen nach Ruhsam alarmiert. Übungsannahme war ein Brand im Stall, wobei sechs Pferde in den Ställen waren. Ein Pferd konnte aus dem Feuer fliehen, stürzte über eine steile Rampe und begrub unter sich ein Mädchen.

Die Pflichtbereichsfeuerwehr Ohlsdorf alarmierte darauf während der Anfahrt die Feuerwehr Wiesen mit TLF und die Feuerwehr Altmünster mit dem SRF (Schweres Kranfahrzeug). Ebenso wurden telefonisch das Rote Kreuz sowie der zuständige Fachtierarzt Univ.Lektor VR.Mag.Dr.Reinhard Kaun alarmiert. Die Anfahrt zum Übungsobjekt dauerte für die Feuerwehr Ohlsdorf rund drei Minuten. Da die Zufahrtstraße steil abfällig ist und eine maximal Breite von nur 2,3 Metern aufweist, wurden Lotsen in Stellung gebracht, um nachfolgende Einsatzfahrzeuge bereits oberhalb einzuweisen bzw. wurden die LKWs bereits im Rückwärtsgang zum Einsatzobjekt beordert.

Lagererkundung durch den Einsatzleiter Feuerwehr

Durch den Einsatzleiter Feuerwehr, HBI Ernst Pesendorfer, wurde eine ordentliche Lageerkundung durchgeführt. Diese ergab, wie in der Alarmierung bereits mitgeteilt, ein Brand im Stall, wobei sechs Pferde noch im Inneren waren, eine schwer verletzte Person unter einem liegenden Pferd, eine verwirrte Person, eine verletzte Person im Rollstuhl im Haus und eine Person mit einer Platzwunde.

Unverzüglich wurde der Gruppenkommandant des Rüst-Löschfahrzeuges der Ohlsdorfer Wehr über die Erkundung informiert und erteilte der Einsatzmannschaft die Befehle.

Brand im Stall

Mit schwerem Atemschutz konnten drei Kameraden der Feuerwehr Ohlsdorf in den brennenden, stark verrauchten Stall vordringen. Die Kameraden mussten dabei sehr behutsam mit den Tieren umgehen, da dies eine enorme Stresssituation für Pferde ist. Auf der einen Seite der dichte Rauch und auf der anderen Seite die Männer mit den Atemschutzgeräten, war dem einen oder anderen Tier sicher nicht ganz geheuer.

Alle sechs Tiere konnten unverletzt aus dem Stall und in weiterer Folge zum Triageplatz der Pferdesanitäter auf eine Koppel gebracht werden. Der Brand war schnell unter Kontrolle und so konnte bereits nach zehn Minuten "Brand Aus" gegeben werden.

Personenrettungen am laufenden Band

Das eintreffende Rote Kreuz übernahm sofort die Versorgung der leicht verletzten Personen. Auch der Einsatz eines KIT Mitarbeiters war von Nöten, da so ein Einsatz auch für Menschen eine stark psychische Belastung sein kann.

Die sieben Männer und Frauen des Roten Kreuzes unter der Einsatzleitung von Stefan Hölzl bewiesen ebenso ihr Können und lösten jede Einsatzsituation perfekt.

Schwer verletzte Person und Pferd mit Hilfe eines Kranes geborgen

Neben allen Einsatzzenarien wurde mit Hochdruck Schauplatz "Person unter Pferd" gearbeitet. Feuerwehrarzt Dr. Kurt Hochrainer übernahm sofort nach Ankunft die Betreuung des bewusstlosen Mädchens, welches unter einem 500 kg schweren Pferd lag. Die Pferdenotärzte, welche tatkräftig von den Einsatzkräften der Feuerwehren unterstützt wurden, versorgten zeitgleich das Tier. Das Pferd wurde mit Hilfe der Hebekissen der Feuerwehren Ohlsdorf und Wiesen leicht angehoben, und ein Hebegurt am Pferd angelegt.

Bereits in der Erstphase wurde dem Einsatzleiter HBI Ernst Pesendorfer mitgeteilt, dass das Kranfahrzeug der Feuerwehr Altmünster wegen eines technischen Defektes nicht zum Einsatzort kommen kann. Sofort wurde ein Ersatzfahrzeug angefordert, welches nur 15 Minuten später am Übungsort eintraf. Danach konnte das Pferd kurz angehoben werden und die verletzte Person wurde befreit und dem Roten Kreuz übergeben. Mit Hilfe des Kranes der Gemeinde Ohlsdorf wurde das verletzte (aus Plastik bestehende) Übungspferd geborgen.

Zum Abschluss gab es eine ausführliche Übungsbesprechung mit allen Übungsteilnehmer. Univ.Lektor VR Mag. Dr.Reinhard Kaun und Kommandant HBI Ernst Pesendorfer bedankten sich für die bestens organisierte Übung und für den reibungslosen Übungsablauf.

Im Übungseinsatz standen:

FF Ohlsdorf, 18 Mann, 3 Fzg. (KDO, LFB-A2, RLF-A 2000)
FF Wiesen, 4 Mann, 1 Fzg. (TLF 2000)
FA Dr. Kurt Hochrainer
RK Gmunden, 7 Mann, 3 Fzg. (2 SEW, KDO)
2 Pferdesanitäter unter der Leitung von Univ. Lektor VR Mag. Dr. Reinhard Kaun

Übunsbeobachter:

Bgm. Mag. [FH] Wolfgang Spitzbart, Vize Bgm. Eisner Christine

Einen ausführlichen Filmbericht gibt es ab Donnerstag auf http://www.ts1.at/

Quelle: FF Ohlsdorf