FF Ried im Innkreis: Verkehrsunfall auf der Rieder B141

Am 09.09.2009 ereignete sich um 06.13 Uhr auf der Rieder Bundesstraße, B141, Umfahrung Ried, ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Zwischen der Abfahrt Kasernstraße und der Abfahrt Ried Nord stießen ein LKW und ein PKW seitlich zusammen. Laut den Polizeierhebungen dürfte der Lenker des LKW, der in Fahrtrichtung Wels unterwegs war, mit seinem Fahrzeug auf die linke Fahrbahnseite geraten sein. Dabei stieß der LKW gegen einen entgegenkommenden PKW. Der LKW durchstieß in der Folge die linke Leitschiene und prallte gegen einen Baum.

Da während der Rieder Messe eine 10-köpfige Einsatzmannschaft im Feuerwehrhaus in Bereitschaft vorhanden ist, konnte sofort zur Unfallstelle ausgerückt werden.

Die alarmierten Feuerwehren Ried i.I. und Mehrnbach fanden beim Eintreffen folgende Lage vor:
Der Lenker des PKW war in seinem Fahrzeug nicht eingeklemmt. Durch den heftigen seitlichen Anprall wurde die Fahrertür aus den Scharnieren gerissen. Der schwer verletzte Fahrer wurde bereits vom Notarzt ärztlich versorgt. Der PKW wurde anschließend vom Pannendienst des ARBÖ abtransportiert.

Der Lenker des LKW war in seinem Fahrerhaus eingeklemmt. Mit Hilfe des hydraulischen Rettungsgerätes konnte der schwer verletzte Mann geborgen und dem Notarztteam zur intensivmedizinischen Behandlung übergeben werden.

Die weiteren Arbeiten gestalteten sich in der Folge sehr arbeits- und zeitaufwändig.Zur Bergung des LKW, mittels des Bergekranes der FF Ried i.I., musste die Leitschiene mit einem Brennschneidgerät durchtrennt und ausfließender Treibstoff aufgefangen werden. Der Kofferaufbau des LKW war durch den Anprall an den Baum auf der linken Seite völlig zerstört worden. Zahlreiche geladene Pakete lagen weit verstreut herum. Nach der Bergung des LKW wurde dieser von einem lokalen Bergeunternehmen abtransportiert. Zuletzt wurden die verstreuten Pakete und Fahrzeugwrackteile auf den Rüstanhänger der FF Ried verladen sowie die Fahrbahn gereinigt. Der Verkehr wurde von den Feuerwehrlotsen lokal umgeleitet. Da kurz nach dem Unfall der Zustrom zu der heute beginnenden Rieder Messe einsetzte, entstand besonders aus Fahrtrichtung Wels ein erheblicher Verkehrsstau.
Einsatzende war um 10.39 Uhr.

Eingesetzte Kräfte und Fahrzeuge:

FF Ried: 24 Mann, KDO, ELF, KRFS-A, RLFA-2000, ULFA-2000, Kran, Last, ÖlFZ, KSF.
FF Mehrnbach: 9 Mann, TLFA-2000, LFB

Quelle: FF Ried im Innkreis