FF Hall in Tirol: Gefahrenstoff in Logistikzone

Die Logistikzone in Hall war heute Schauplatz eines Gefährliche Stoffe-Einsatzes der Stadtfeuerwehr Hall. Gegen 6.25 Uhr wurde der Gendarmerieposten Hall von den Mitarbeitern einer Spedition vom Austritt einer dickflüssigen Chemikalie informiert. Umgehend wurde die Feuerwehr zum Schadstoffeinsatz alarmiert.

Schon kurz nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle konnte festgestellt werden, dass ein oder mehrere 25 kg Fässer, die auf einem WAB gelagert wurden, undicht waren und die Flüssigkeit über die Ladebordwand nach außen abtropfte. Zur Absicherung der leichtentzündlichen Ladung wurde der Brandschutz mit einem HD-Rohr und einem C-Schaumrohr vorgetragen. Unter schwerem Atemschutz wurden die betroffenen Teile der Ladung aus dem Fahrzeug geborgen. Endgültig konnte nun festgehalten werden, dass nur ein 25 kg Fass zur Gänze ausgelaufen war, jedoch die restlichen Fässer keine Beschädigung aufwiesen. Mit Bindemittel wurde die zähe Masse gebunden und umweltgerecht entsorgt.

Auch ein Team des Roten Kreuzes Hall war für alle Fälle vor Ort. Personen kamen keine zu Schaden. Auch der materielle Schaden dürfte sich in Grenzen halten.

Im Einsatz standen:

KDO, TLF 1, Rüst, KÖF mit insgesamt 17 Mann und 5 Mann in Bereitschaft
Rotes Kreuz Hall
Gendarmerie Hall

Quelle: FF Hall in Tirol