FF St. Veit an der Triesting: Türöffnung

Verletzte Person gerettet

Am 11.3.2020 wurde um 21.44 Uhr die FF St. Veit/Tr. von der Bezirksalarmzentrale zu einer Türöffnung in die Keimgasse alarmiert - auf die Minute genau 23 Stunden nach dem letzten Einsatz am 10.3.2020 um 22:44 Uhr.

Besorgte Angehörige eines älteren alleinstehenden Mannes verständigten die Polizei, da er um die übliche Zeit, zu der er mit einer Angehörigen täglich telefoniert, nicht erreichbar war. Nachdem die Angehörigen mit einem Reserveschlüssel zur Wohnung fuhren, die Tür versperrt war, der Schlüssel innen steckte und der Mann auf Klopfzeichen nicht reagierte, wurde die Rettungskette in Gang gesetzt.

Auf Anordnung der Exekutive wurde über ein gekipptes Fenster im 1. Stock in die Wohnung eingestiegen, hierzu wurden die vierteilige Steckleiter und in weiterer Folge die dreiteilige Schiebeleiter eingesetzt.

Nachdem sich HLM Klaus TOMAS über das Fenster Zutritt in die Wohnung verschafft hatte, konnte er den Mann, der ansprechbar war, neben dem Bett liegend vorfinden, befreite ihn von einem auf ihm liegenden Wäscheständer und öffnete die Tür für den Rettungsdienst, der die Erst-Versorgung bis zum Eintreffen des Notarztes vornahm.

Nach ca. 45 Minuten konnte die FF St. Veit/Tr. wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen. Die eingesetzten Kameraden freuen sich über den glücklichen Ausgang dieser Türöffnung und wünschen dem Patienten baldige Genesung.

Die FF St. Veit/Tr. war unter der Einsatzleitung von HBI Josef Marschall mit 25 Mann und drei Fahrzeugen (Rüstlöschfahrzeug 2000, Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung und Mannschaftstransportfahrzeug) im Einsatz, weiters im Einsatz waren das Rote Kreuz Triestingtal, darunter ein First-Responder, der auch Mitglied der FF St. Veit ist, der Notarzt Wr. Neustadt und die Polizei-Inspektion Berndorf.

Quelle: FF St. Veit an der Triesting, Johannes Weinbauer, OV