BF Wien: Rettung von Frau und Hund

Frau und Hund im Eis eingebrochen – beide gerettet

Die Berufsfeuerwehr wurde heute Vormittag zu einer im Eis eingebrochenen Frau und ihren ebenfalls im Eis eingebrochenen Hund zum Kaiserwasser in Wien – Donaustadt alarmiert.

Der Hund war einem Schwan nachgelaufen, der aufs dünne Eis flüchtete und brach ein. Die Hundebesitzerin wollte dem Hund zu Hilfe eilen, auch sie stürzte aufgrund der zu dünnen Eisdecke ins eiskalte Wasser und konnte sich selbst nicht mehr ans Ufer retten. Ein Passant beobachtete den lebensgefährlichen Zwischenfall und alarmierte die Einsatzkräfte.

Nach weniger als sechs Minuten waren bereits Einsatztaucher der Berufsfeuerwehr Wien auf dem Eis und retteten die eingebrochene Frau und ihren Hund. Beide wurden mit einem sogenannten Eisretter, einem mit Luft gefüllten, für die Rettung von eingebrochenen Personen konzipierten Ausrüstungsgegenstand, ans Ufer gerettet.

Die Hundebesitzerin war ansprechbar, wurde umgehend in einem Feuerwehrfahrzeug mit Decken gewärmt und der Berufsrettung Wien zur notfallmedizinischen Versorgung übergeben. Auch der Hund wurde mit Decken gewärmt und wird später wieder an ihr Frauchen übergeben werden.

Sicherheitshinweis der Berufsfeuerwehr Wien:

Es wird derzeit dringend vom Betreten von zugefrorenen Natureisflächen abgeraten. Es besteht, wie der heutige Zwischenfall zeigt, erhebliche Einbruchsgefahr. Wird eine eingebrochene Person im Wasser wahrgenommen, ist unverzüglich der Feuerwehrnotruf unter 122 zu verständigen.

Ausgerückt: 10:30 Uhr, Einsatz beendet: 11:10 Uhr
Anzahl der Einsatzkräfte: 27, Einsatzfahrzeuge: 6

Quelle: MA 68 – Feuerwehr und Katastrophenschutz der Stadt Wien
www.feuerwehr.wien.at

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!