BFV Liezen: Suchaktion in Gröbming – Feuerwehr rettete Abgängigen

Angehörige erstatteten Anzeige bei der Polizei, nachdem ein 82 Jahre alter Gröbminger seit etwa 16 Uhr von einem Spaziergang nicht zurückgekehrt war.


Eine groß angelegte und umfassende Suchaktion wurde eingeleitet. Eine stationäre Einsatzleitung wurde im Schulungsraum der Rot-Kreuz-Diensstelle Gröbming durch Polizei und Bergrettung eingerichtet.

Seitens Feuerwehr suchten 48 Mann der Feuerwehren Gröbming, Gröbming-Winkl und Mitterberg mit ihren Einsatzfahrzeugen und Fußtrupps zu je 2 Mann nach dem Abgängigen, der schließlich gegen 21:30 Uhr bei -8°C von einem Trupp der FF Gröbming-Winkl am Fuße der Kammspitze in einem Waldstück gefunden werden konnte. Der Mann hatte sich in der Dunkelheit verirrt und die Forststraße verlassen. Die Feuerwehrmänner folgten einer Spur, die von der Forststraße in den Wald führte und fanden so den Gesuchten. Sie begleiteten den unverletzten Mann bis zu den Einsatzfahrzeugen. Im Anschluss wurde er noch vom Abschnittsfeuerwehrarzt Dr. Sassan Lachini medizinisch untersucht, er scheint aber bis auf eine Unterkühlung zum Glück wohlauf zu sein.

Im Sucheinsatz standen:
FF Gröbming Winkl mit TLFA 4000 und KLF-A mit 18 Mann
FF Gröbming mit TLFA 4000 und MTF mit 17 Mann
FF Mitterberg mit LFB und TLF mit 13 Mann
Abschnittsfeuerwehrkommandant
Abschnittsfeuerwehrarzt
Rotes Kreuz mit 1 RTW und 2 Mann
Bundesheer Garnison Aigen/Ennstal mit 1 Alouette III (mit Wärmebildkamera) und 3 Mann
Polizei mit 9 Mann und Hundestaffel Nord mit 2 Suchhunden
Bergrettung mit 20 Mann und 3 Suchhunden
ÖRHB mit 2 Mann und 2 Suchhunden

Quelle: BVF Liezen, OBI d.V. Christoph Schlüßlmayr

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!