FF Ohlsdorf: Groß angelegte Suchaktion an der Traun

Innerhalb von zwei Wochen fand am Donnerstag, den 08. Juli 2010 wieder eine groß angelegte Suchaktion nach einer vermissten Person an der Traun statt. Beim Traunfall im Grenzgebiet zwischen Windern und Roitham wurde das verlassene Fahrzeug eines 65-jährigen Mannes aus Lambach entdeckt.

Die Polizei leitete daraufhin eine große angelegte Suchaktion mit sechs Feuerwehren und der Suchhundestaffel der Polizei ein. Um 19:42 Uhr wurde die Feuerwehr Ohlsdorf mit dem Stützpunkt-Boot zur Suchaktion alarmiert. Da gerade ein Training der Einsatzmannschaft im Ohlsdorfer Gemeindegebiet stattfand, konnten die ersten Einsatzkräfte rasch zum Sammelplatz nach Windern ausrücken.

Nach Ankunft am Sammelplatz fand eine Einsatzbesprechung über das Suchgebiet statt. Boot Ohlsdorf fuhr mit den Tauchern der Betriebsfeuerwehr Steyrermühl und des Tauchstützpunktes 3 aus Traunkirchen nach Kemating, um von dort aus die Suche zu starten.

Nach rund 1,5 Stunden auf der Traun mussten die Einsatzkräfte die Suchaktion erfolglos wegen der Dunkelheit abbrechen. Tauchgänge an der Hochwasser führenden Traun mussten unterlassen werden, da die Gefahr für die Taucher zu groß war.

Im Einsatz standen:

FF Ohlsdorf, 31 Mann, 4 Fzg. (KDO, MTF, BOOT, LFB-A2)
FF Windern
FF Desselbrunn
FF Roitham
FF Rüstorf
BTF Steyrermühl
Polizei mit Suchhundestaffel
Rotes Kreuz

Quelle: FF Ohlsdorf