FF Ried im Innkreis: Taucheinsatz bei Suchaktion

Die Tauchergruppe der Freiwiliigen Feuerwehr Ried i.I. wurde am 03. September 2006 von der Polizei Ried i.I. zu einer Suchaktion nach einer abgängigen Person alarmiert. Da sich die Tauchergruppe gerade beim Taucherlager in Weyregg befand, wurde von der Polizei bereits ein Voraviso für den Einsatz gegegen. Die Tauchergruppe begab sich umgehend zum Einsatzort nach Hohenzell und traf dort nach ca. 45 Minuten ein.

Auf einem Bauernhof war seit Samstag eine Person spurlos verschwunden. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Person in einen neben dem Hof gelegenen Ententeich gestürzt war, wurde die Tauchergruppe zum Absuchen des Teiches ersucht. Ebenso wurde die FF Hohenzell zur Unterstützung mit dem Rüstlöschfahrzeug alarmiert.

Der Teich wurde vor 50 Jahren mit einer Tiefe von fast 2 Metern ausgebaggert. In der Zwischenzeit wurde der Teich nie mehr wieder von Personen aufgesucht, weshalb über die aktuelle Wassertiefe keine klare Aussage getroffen werden konnte. Die  6 Einsatztaucher gingen den Teich in einer Linie ab. Es wurde festgestellt, dass die Wassertiefe nur mehr ca einen halben Meter betrug, die Taucher aber ebenfalls bis zu einem halben Meter im Schlamm versanken. Die Suche stellte eine große Herausforderung an die Kondition der Taucher ab.  Nach mehrmaligem Abgehen des Teiches konnte mit Sicherheit ausgeschlossen werden, dass die Person im Teich lag.

In der Nähe des Bauernhofes befinden sich auch noch mehrere Fischteiche. Um die Taucher später nicht nochmals alarmieren zu müssen, wurden auch die ca. 2 Kilometer entfernten Fischteiche abgetaucht. Auch dort konnte die Person nicht gefunden werden.

Bei der Rückkehr zum Bauernhof wurde von einem Nachbarn eine Mitteilung gemacht, dass er die gesuchte Person am Vortag in ein nahegelegenes kleines Waldstück habe gehen gesehen. Da sich noch zahlreich Personen am Bauernhof befanden, wurde sofort eine Suchkette gebildet und das kleine Waldstück abgesucht. Dabei konnte von einem Feuerwehrmann der FF Ried i.I. die Person auf einem Hochstand unversehrt angetroffen werden. Die gerettete Person wurde in der Folge einer ärztlichen Behandlung zugeführt.

Eingesetzte Mannschaft und Gerät der FF Ried: 12 Mann, davon 6 Einsatztaucher, Kdo, Last

Quelle: FF Ried im Innkreis