BFV Graz-Umgebung: Menschenrettung im Badlgraben

48-jährige Person wurde im Badlgraben gefunden und gerettet

Am Sonntag, dem 24. April 2005 kurz vor fünf Uhr Nachmittags war ein 48 Jahre alter Mann aus dem nördlichen Bereich von Graz-Umgebung plötzlich vor der Abfahrt in eine Klinik nach Graz verschwunden. Das Verschwinden wurde der Gendarmerie gemeldet, die daraufhin die Feuerwehr zur Unterstützung einer Suchaktion im Badlgraben bei Peggau angeforderten.

Um 16.48 Uhr alarmierte die Bezirksalarmzentrale Florian Graz-Umgebung die Freiwilligen Feuerwehren Frohnleiten und Peggau zur Suchaktion im Badlgraben alarmiert. Diese rückten mit ihren Mannschaften zum vorgegebenen Sammelpunkt aus und trafen sich mit Einheiten des Roten Kreuzes und der Gendarmerie Frohnleiten. Gemeinsam mit den Angehörigen und ausgerüstet mit Sicherungs- und Rettungsseilen, mit einer Korbtrage, mit einem Feuerwehr Erste-Hilfe Rucksack stieg die Suchmannschaft den schmalen, steilen und felsigen Graben des Badlgrabens hinab.

Nach einer knappen Stunde Suchzeit wurde der Vermisste am unteren Bachbett des Badlgrabens gefunden. Die Rettungskräfte führten eine Erstversorgung durch und transportierten die Person mittels Korbtrage aus dem Graben zum Rettungswagen. Die Mannschaft der Feuerwehr musste sich bei dieser mühevollen und körperlich anstrengenden Arbeit kontinuierlich abwechseln, war doch eine Tragezeit von 40 Minuten zu bewältigen.

Eingesetzt waren:

FF Frohnleiten, FF Peggau, RK Frohnleiten, sowie die Gendarmerie Frohnleiten und Deutschfeistritz

Quelle: ABI d.F. Peter Kirchengast
BFV Graz-Umgebung