BFV Graz: Neue Fahrzeuge für die Berufsfeuerwehr Graz

Am 6. Juli 2011 wurden am Gelände der Grazer Feuerwache Süd vier neue Anschaffungen der Berufsfeuerwehr übergeben. Nach der Begrüßung der angereisten Ehrengäste durch Branddirektor Dr. Otto Meisenberger wurden die neuen Errungenschaften präsentiert und vorgestellt. Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug, ein Wechselaufbaufahrzeug, ein Kranbegleitfahrzeug sowie ein Wechselaufbau "Waldbrand". (Nähere Beschreibung im letzten Absatz.)

"Mit Fortschreiten der technischen Entwicklung sind wir gezwungen, auch unsere Ausrüstung an die Gegebenheiten anzupassen. Die Feuerwehr ist in unserer Gesellschaft quasi Allrounder, was natürlich dazu führt, dass wir uns technisch permanent hochrüsten müssen. Wir werden dadurch zu einer hoch zuverlässigen Organisation. Das ist jener Kreislauf, der uns zwingt, auch ständig zu lernen und uns zu verbessern. Das zeichnet die Berufsfeuerwehr der Stadt Graz aus", berichtet Branddirektor Otto Meisenberger.

Neben Landesfeuerwehrkommandant Albert Kern waren auch Landeshauptmann und Feuerwehrreferent Franz Voves sowie Feuerwehrstadträtin Sonja Grabner anwesend. "Ich bin stolz auf die hervorragende Arbeit unserer Feuerwehren. Wir sorgen nach sorgfältiger Prüfung und unter Beratung der Feuerwehrexperten für die zeitgemäße und richtige Ausstattung, damit die Sicherheit der Steirerinnen und Steirer stets gewährleistet bleibt", so der Landeshauptmann in seiner Ansprache.

Nach der Segnung durch Landesfeuerwehrkurat Michael Staberl zeigte die Berufsfeuerwehr in einer eindrucksvollen Einsatzvorführung ihr Können, in der die neuen Fahrzeuge gleich zum Einsatz kamen.

"Die Grazerinnen und Grazer verlassen sich auf die fleißigen Mitarbeiter der Grazer Berufsfeuerwehr, wenn es um ihr Leben und ihre Sicherheit geht. Weil der Ablauf im Ernstfall bestens funktioniert, fühlt man sich in unserer Stadt sicher und vertraut ganz auf das Können der Grazer Berufsfeuerwehr. Ich freue mich, dass wir heute die neuen Fahrzeuge der Grazer Berufsfeuerwehr segnen können. Mögen sie unsere Feuerwehrleute im Einsatzfall bestmöglich unterstützen und für optimale Sicherheit sorgen", so Stadträtin Sonja Grabner.

Die Kosten für diese Neuanschaffungen betragen 980.000 Euro, wobei rund die Hälfte vom Land Steiermark gefördert wurde.

Das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug mit unter anderem insgesamt 3000 Liter Löschwasser ist das Standardfahrzeug der Berufsfeuerwehr. Ob Brandeinsatz, technische Hilfeleistungen, Personen-, Sturm- oder Wasserschäden, mit diesem 380PS starken und 440.000 Euro teuren Fahrzeug ist die Berufsfeuerwehr für jeden Einsatz bestens gerüstet.

Eine weitere Neuanschaffung ist das Wechselaufbaufahrzeug. Es dient dem Transport von großen Lasten und verschiedenen Containern, wie zum Beispiel dem Einsatzleitcontainer. Entwickelt wurde dieses Gefährt vom Landesfeuerwehrverband Steiermark gemeinsam mit den Experten der Berufsfeuerwehr Graz. Mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von 26 Tonnen und einer Motorleistung von 410 PS ist dieser Bolide eine notwendige Ergänzung des Fuhrparkes.

Das Kranbegleitfahrzeug zum Transport von verschiedenen Ausrüstungsgegenständen für den Katastrophenfall sowie der "Wechselaufbau Waldbrand" für eine umfangreiche Wasserversorgung bei Großbränden sind die weiteren Neuzugänge bei der Berufsfeuerwehr. Entwickelt und umgesetzt wurde diese Waldbrandeinheit ebenfalls von der Berufsfeuerwehr, wie Brandrat Dieter Pilat eindrucksvoll schilderte.

Quelle: BFV Graz