HFW Bad Ischl: Verkehrsunfall fordert eine Verletzte

Im dichten Feierabendverkehr ereignete sich am 27. Juni 2024 auf der B158 im Bereich des Knotens West ein schwerer Verkehrsunfall, welcher eine Verletzte forderte.

Leitschiene verhindert Sturz über Böschung

Aus bisher unbekannter Ursache kam eine Lenkerin mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und krachte in eine Leitschiene. Diese verhinderte einen Absturz über eine steile Böschung. Die Lenkerin erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades.

Nachkommende Verkehrsteilnehmer und Mitarbeiter einer angrenzenden Malerei alarmierten die Einsatzkräfte und leisteten erste Hilfe.

Bergung mittels Kran

Beim Eintreffen der Hauptfeuerwache Bad Ischl wurde die Verletzte bereits vom NEF-Team bzw. den Sanitätern des Roten Kreuz Bad Ischl medizinisch versorgt. Die Unfallstelle wurde von der Freiwilligen Feuerwehr abgesichert.

Nachdem man die verletzte Person ins LKH Bad Ischl abtransportiert hatte, begann man mit der Fahrzeugbergung mittels Kran, sowie den Aufräumarbeiten der Unfallstelle. Die Straßenmeisterei Bad Ischl unterstützte die Aufräumungsarbeiten ebenfalls und sorgte für die Absicherung der Unfallstelle. Die Aufnahme des Schadensereignisses erfolgte durch eine Streife der Bundespolizei.

Quelle: HFW Bad Ischl

Zum Seitenanfang