HFW Villach: Verkehrsunfall auf der Südautobahn

Kurz nach 17 Uhr wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Zauchen und der FF Wernberg zu einem gemeldeten, schweren Verkehrsunfall auf die A2 Südautobahn in Fahrtrichtung Klagenfurt, kurz nach dem Autobahnknoten Villach alarmiert.

Nach Eintreffen unseres technischen Zuges gemeinsam mit der FF Wernberg wurde erkannt, dass ein Fahrzeug beschädigt und seitlich auf der Überholspur lag, aber glücklicherweise keine Person mehr im Fahrzeug eingeklemmt war, berichtet Oberbrandmeister Scharf Alexander, Zugskommandant der Hauptfeuerwache Villach. Der Lenker wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Villach eingeliefert.

Durch die Feuerwehren wurde die Unfallstelle abgesichert, ein Brandschutz aufgebaut und die Fahrbahn gereinigt. Die FF Zauchen konnte bereits auf der Anfahrt wieder in Rüsthaus einrücken.

Im Auftrag der Autobahnpolizei wurde das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug mittels Kranfahrzeug der Hauptfeuerwache angehoben und dann mit Muskelkraft, unter Zuhilfenahme von sogenannten Rangierrollern, welche unter die Räder gelegt wurden, zur nahe gelegenen Betriebsauffahrt gebracht, wo der PKW dann von einem privaten Abschleppunternehmen abgeholt wurde, erzählt OBM Scharf Alexander weiter.

Rund eine Stunde standen die oben angeführten Feuerwehren mit insgesamt 7 Fahrzeugen und rund 37 Mann gemeinsam mit der Autobahnpolizei, der Asfinag und dem Roten Kreuz im Einsatz.

Quelle: ÖA Team HFW Villach