BFV Weiz: Schwerer Verkehrsunfall auf der B68

Die Freiwilligen Feuerwehren Goggitsch, St. Margarethen/Raab, Takern II und Gleisdorf standen am 19.11.2020 bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B68 zwischen Studenzen und St. Margarethen an der Raab im Einsatz.

Gegen 08:00 Uhr stießen aus bisher unbekannter Ursache zwei Schwerfahrzeuge auf der B68 zwischen Studenzen und St. Margarethen an der Raab frontal zusammen und durch die Wucht des Aufpralls stürzten diese teilweise von der Fahrbahn. Ein Beifahrer eines der beiden beteiligten Lastwagen erlitt tödliche Verletzungen, die Lenker der beiden LKWs wurden unbestimmten Grades verletzt. Die Insassen der PKWs wurden ebenfalls unbestimmten Grades verletzt. Die B68 ist für den gesamten Verkehr gesperrt und es gibt großräumige Umleitungen über Markt Hartmannsdorf und Sankt Marein bei Graz.

Die Einsatztätigkeiten der Feuerwehren umfasste die Rettung und Bergung der verunfallten Personen (gemeinsam mit dem Roten Kreuz), die Betreuung dieser, die Absicherung der Unfallstelle, die Bergung der Fahrzeuge, das Binden von ausgeflossenen Betriebsmittel und die Säuberung der Unfallstelle.

Insgesamt standen 10 Feuerwehrfahrzeuge (Goggitsch, St. Margarethen/Raab, Takern II und Gleisdorf, BFV Weiz) mit 45 Einsatzkräften im Einsatz, weiters waren im Einsatz:

  • Rotes Kreuz mit zwei Notarzteinsatzfahrzeugen, fünf Rettungswägen, und zwei Kommandofahrzeuge mit 18 Einsatzkräften
  • Polizei mit bis zu 13 Einsatzkräften
  • Straßenmeisterei mit 10 Personen
  • Kriseninterventionsteams des Landes Steiermark
  • Bergeunternehmen Felbermayr
  • Chemiealarmdienst des Landes Steiermark und Erdbewegungsunternehmen

Die eingesetzten Feuerwehren bedanken sich bei allen im Einsatz gestandenen Rettungskräften für die gute Zusammenarbeit.

Quelle: BFV Weiz, BI d.V. Ing. Patrick Friedl