FF Andorf: Erneuter Öleinsatz auf der Pram

Nur gut eine Woche nach dem großen Öleinsatz durch ausgelaufenes Heizöl war die Feuerwehr Andorf erneut mit einer Umweltgefährdung durch Öl konfrontiert. Fischer, die ihre Angeln auf der Pram ausgeworfen hatten, bemerkten am Nachmittag des 18. November 2020 einen Ölfilm ganz in der Nähe des damaligen Einsatzortes und alarmierten die Feuerwehr Andorf.

Die Austrittsstelle konnte diesmal aber etwa 1 Kilometer flussaufwärts ausgemacht werden, wo sich ein Turbinenhäuschen einer ehemaligen Mühle befindet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Andorf begannen sofort an jener Stelle, wo der von der Mühle kommende Nebenfluss wieder in die Pram mündet, eine Ölsperre zu errichten und den deutlich sichtbaren Ölfilm mit Ölbindemitteln zu binden und anschließend abzuschöpfen.

Für jenes Öl, das schon vor dem Errichten der Sperre weiter flussabwärts geflossen war, war der Weg allerdings ebenfalls schon nach etwa 1 Kilometer zu Ende, denn dort befand sich glücklicherweise noch die Ölsperre vom letzten Einsatz. Auch dort wurde das gebundene Öl noch abgeschöpft, wobei der Einsatz der Zillen der Feuerwehr Andorf erforderlich war.

Erst nach 4 Stunden konnte damit der Einsatz für die etwa 20 Männer und Frauen der Feuerwehr Andorf beendet werden.

Quelle: FF Andorf