FF St. Georgen i.A.: Massenkarambolage A1

Am 06.12.2013 um 15:00 Uhr wurde die FF St. Georgen im Attergau zu einem Verkehrsunfall auf die A1 Westautobahn gerufen.

Eine Massenkarambolage ereignete sich aufgrund von dichtem Schneetreiben am Freitag Nachmittag gegen 15 Uhr auf der A1 Westautobahn in Fahrtrichtung Wien zwischen den Anschlussstellen Oberwang und St. Georgen. 11 verletzte Personen, davon 2 schwer, mussten nach notärztlicher Erstversorgung in die umliegenden Krankenhäuser transportiert werden. 35 PKW und 5 LKW waren  in den Unfall verwickelt. Ein LKW Lenker musste mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Ein Schneesturm hatte am frühen Nachmittag für widrige Verhältnisse für die Autofahrer gesorgt. Innerhalb weniger Minuten bildete sich eine Schneefahrbahn, kurz darauf passierten auf der Schneefahrbahn die ersten Unfälle auf der Richtungsfahrbahn Wien. Auf etwa einen halben Kilometer zwischen Oberwang und Sankt Georgen im Attergau verteilten sich die Karambolagen.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften wurde alarmiert, ca.60 Rettungssanitäter und Notärzte sowie ca. 20 Polizisten und etwa 70 Feuerwehrleute.

Totalsperre der Westautobahn

Die Westautobahn musste zwischen Oberwang und St. Georgen i.A. auf der Richtungsfahrbahn Wien für den Verkehr ca. 6 Stunden gesperrt werden.

Eingesetzte Feuerwehren: FF St. Georgen im Attergau, FF Oberwang, FF Innerschwand, FF Mondsee
Mannschaftsstärke: 70 Mann
Zeitdauer: 6 Stunden

Quelle: FF St. Georgen im Attergau

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!