FF Gänserndorf: Schwerer Verkehrsunfall B8

Eine 39 jährige Frau aus Gänserndorf lenkte am 30. Juni 2009 gegen 12.45 Uhr einen PKW im Gemeindegebiet von 2230 Gänserndorf auf der B8 von Strasshof kommend in Richtung Gänserndorf. Im Bereich des StrKm 28,0 bis 28,45 überholte sie vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit mehrere PKWs und kam schon während des Überholvorganges ins Schleudern.

Sie lenkte in weiterer Folge nach einem überholten Fahrzeug nach rechts, kam dadurch von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Dabei schleuderte ihr Fahrzeug auf einen mehrere Meter hohen Erdwall, der im Zuge der Pipelineverlegungsarbeiten dort angeschüttet worden war. Noch immer in Fahrt befindlich rutschte das Fahrzeug wieder von dem Erdwall hinunter, schleuderte um eine Baumaschine herum, fuhr abermals gegen den Erdwall und kam schlussendlich zum Stillstand. Die Lenkerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den FF Gänserndorf und Strasshof aus dem Fahrzeug geborgen werden. Nach ärztlicher Versorgung durch den Notarzt wurde die Verletzte mit dem Rettungshubschrauber in das Lorenz Böhler Krankenhaus eingeliefert. Laut Auskunft des Notarztes erlitt sie schwere Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen.

Nach Eintreffen der Kräfte der Feuerwehren Gänserndorf und Strasshof wurde sofort auf Anordnung des anwesenden Notarztes eine Crashrettung eingeleitet. Mittels 2 hydraulischen Rettungsgeräten wurde durch das Öffnen der beiden Türen und Entfernen des Daches die Frau der bereits eingetroffenen Besatzung des Notarzthubschraubers "Christophorus 9" übergeben.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten wurde eine lokale Umleitung eingerichtet. Die Feuerwehr der Stadt Gänserndorf stand mit 5 Fahrzeugen und 15 Mann für 1 Stunde im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Gänserndorf - 5 Fahrzeuge, 15 Mann
Feuerwehr Strasshof
Feuerwehrarzt Dr. Cserko
1 NAW RK Gänserndorf
1 Notarzthubschrauber Christophorus 9
First Responder Gruppe Gänserndorf
2 Streifen der Polizei

Quelle: FF Gänserndorf