BFV Liezen: Hochwassereinsätze und Murenabgang

Aufgrund der anhaltenden Regenfälle gab es im Bereich Altaussee akute Hochwassergefahr. Der Altausseer-See näherte sich seinem Höchststand von 2002. Im Bereich des Hotels Seevilla griffen die ersten Sicherungsmaßnahmen, (Auspumpen und Abdichten mit Sandsäcken) Der Augstbach führte Hochwasser, sodaß mehrere Objekte geschützt werden mussten, auch eine Brücke wurde bereits angehoben. Im Bereich einer Siedlung war der Bach und der Fäkalienkanal verlegt, hierauf konzentrierten sich momentan die Arbeiten der freiwilligen Helfer.

Im Bereich der Blaastrasse ist eine Mure abgerutscht und verlegte die Strasse. Hier wurde nun versucht, die Mure zu beseitigen, bzw. den Bach vor weiteren Murenabgängen zu schützen.

Eingesetzte Kräfte: FF Altaussee mit 18 Mann und 4 Fahrzeugen, gemeindebauhof mit 6 Mann, 2 Bagger, 2 LKW

Am 7. August 2006 um 23.05 wurde die FF Bad Aussee per Sirene zu weiteren Hochwassereinsätzen alarmiert. Am Meranplatz drohte das Wasser in ein Elektrogeschäft und ein Privathaus einzudringen, so wurden eine Tragkraftspritze der FF Eselsbach-Unterkainisch sowie mehrere Elektrotauchpumpen in Stellung gebracht. Auf der anderen Flußseite war ein Bankinstitut in Gefahr. Hier wurden Sandsackbarikaden errichtet und die Tauchpumpe der inzwischen nachalarmierten FF Reitern eingesetzt.

Die Situation spitzte sich jedoch weiter zu. Auf Grund der wieder stark einsetzenden Regenfälle stiegen die Pegel der beiden Traunflüße stark an. Der Altausseersee stieg von 20 - 24 Uhr um 30cm an.

An der Landesstraße Richtung Grundlsee traten Bäche übers Ufer. Hier wurde die FF Straßen eingesetzt. Es wurden Sandsackbarikaden errichtet und Pumparbeiten durchgeführt.

Dann kam der nächste Einsatz über die inzw. besetzte Einsatzzentrale Bad Aussee: Beim örtlichen E-Werk drang Wasser in den Maschinen- und Trafobereich ein. Hier wurde die TS 12 der FF BA in Stellung gebracht. Das Wasser musste möglich schnell weg, da ansonsten es im Gemeindegebiet keinen Strom mehr geben würde.

Zeitgleich kam ein Hilferuf vom LKH Bad Aussee. Der Keller steht über einen Meter hoch unter Wasser. Da die Lage bei der Bank wieder stabil war, übernahm die FF Reitern diesen Einsatz. Die FW Bad Aussee öffnetete eine Lifttür und so konnte über den Liftschacht die Schlauchleitung ins Freie geführt werden.

Außerdem übernahm die FF BA noch die Sandsacktransporte und Kontrollen! Es waren noch mehrere Objekte bzw. Keller vor einer Überflutung zu schützen.

Das Rote Kreuz versorgte die durchnäßten Einsatzkräfte mit warmen Getränken. Die Gesamt-Einsatzleitung übernahmen ABI Schraml, OBI Egger sowie Bürgermeister Otto Marl!

Einsatzende: 4 Uhr morgens

Quelle: BFV Liezen