FF Gänserndorf: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Neuerlich verunglückte ein junger PKW Lenker auf der L 11 zwischen Gänserndorf und Prottes. Bereits in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages musste der technische Zug der Feuerwehr der Stadt Gänserndorf zu einem tragischen Verkehrsunfall auf der Landesstraße 11 zwischen Gänserndorf und Prottes ausrücken.

Am 04. Jänner, um 23:10, eine neuerliche Alarmmeldung über Florian Mistelbach "Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person - L 11 Richtung Prottes". Ein junger PKW Lenker war mit seinem blauen Opel auf der L 11 zwischen Gänserndorf und Prottes unterwegs, als er aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn abkam, sich überschlug und in einem 3 Meter tiefen Bachbett auf dem Dach zu liegen kam.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Prottes wurde über Florian Mistelbach zur Unterstützung alarmiert. Bereits zwei Minuten später setzte sich das Einsatzvorausfahrzeug zur Menschenrettung in Richtung Unfallort in Bewegung. Bei Eintreffen am Notfallort wurde der verunfallte Lenker bereits vom anwesenden Notarztteam des RK Gänserndorfs erstversorgt. Über eine Seitenscheibe wurde der Verletzte gerettet, dem Rettungsdienst übergeben und mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus eingeliefert.

Der technische Zug der Feuerwehr der Stadt Gänserndorf sicherte die Einsatzstelle ab und baute einen zweifachen Brandschutz auf. Das Unfallwrack musste mittels zweier Seilwinden aus dem Bachbett geborgen werden.

Die weitere Fahrzeugbergung führte die FF Prottes durch. Nach 1 Stunde konnten die Männer des technischen Zuges wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Quelle: FF Gänserndorf