Verkehrsunfall und Suchaktion

Ein schwerer Verkehrsunfall mit Personenschaden forderte am 12. Oktober, um 05:11 den Einsatz der Feuerwehr Gänserndorf.

"Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der LH 9" - so lautete die Alarmierung der Feuerwehr Gänserndorf. Innerhalb weniger Minuten war die Feuerwehr mit 5 Fahrzeugen und 17 Mann an der Unfallstelle.

Aus bisher ungeklärter Ursache prallte der Fahrer eines weißen Mitsubishi auf der LH 9 Richtung Obersiebenbrunn, kurz vor dem Safaripark frontal gegen einen Baum. Er selbst wurde dabei schwer verletzt, zwei weitere Insassen leicht und ein Verletzter irrte in seinem Schock in das angrenzende Waldstück.

Der Schwerverletzte Fahrer und zwei weitere Personen wurden von der Feuerwehr Gänserndorf aus dem Fahrzeug befreit und dem Notarztteam des RK-Gänserndorfs übergeben. Aufgrund der Annahme, dass sich noch eine weitere Person im Fahrzeug befand, startete die Feuerwehr eine groß angelegte Suchaktion. Hierzu wurde ein Teil des Waldes mit der Drehleiter ausgeleuchtet und mittels Suchtrupps systematisch abgesucht.

Nach etwa 50 Minuten konnte die schockierte Person etwa 70 Meter im dicht verwachsenen Wald von zwei Feuerwehrmännern gefunden werden. Die Person wurde ebenfalls dem Roten Kreuz übergeben.

Weitere Einsatzkräfte vor Ort waren:
15 Mann der Gendarmerie
ein Spezialbus mit Nacht- und Wärmebildkamera
1 Notarztteam, 2 Rettungsautos, 1 praktische Ärztin

Für weitere Einsatzinformationen besuchen Sie unsere Homepage unter www.feuerwehr-gaenserndorf.at (http://www.ffgf.at/einsaetze.html)