Eine Investition in die Sicherheit - HFW Leopoldstadt

Wien (OTS) - Die Hauptfeuerwache Leopoldstadt im 2. Bezirk, Engerthstraße 216a ist seit 1966 in Betrieb. Das zweigeschoßige Gebäude mit anschließender Fahrzeughalle beherbergt ein Kommandofahrzeug, drei Löschgruppenfahrzeuge, eine Drehleiter (diese Fahrzeuge bilden gemeinsam eine Löschbereitschaft), Fahrzeuge für die Taucheinsätze, mehrere Sonderfahrzeuge, ein 2-stöckiges Tauchbecken für Tauchübungen, sowie eine Werkstätte zur Reparatur für Zillen und Boote.

Bei sicherheitstechnischen Begehungen und bautechnischen Untersuchungen wurde der schlechte Zustand der Feuerwache festgestellt. Darüber hinaus entspricht die vorhandene Gebäudestruktur nicht mehr den Anforderungen an eine zeitgemäße Wache der Berufsfeuerwehr Wien. Um am Standort Leopoldstadt langfristig für die zukünftigen Herausforderungen gerüstet zu sein, ist ein Neubau der Wache erforderlich.

In einem zweistufigen EU-weiten Generalplanerwettbewerb kamen von 65 nationalen und internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmern
neun in die zweite Wettbewerbsstufe. Das Preisgericht wählte schließlich einstimmig den Entwurf des Architekturbüros Kaufmann-Wanas ZT-GmbH aus Wien. Das Siegerprojekt erfüllte die Anforderungen an Funktion, Bauausführung, Gestaltung und Wirtschaftlichkeit insgesamt am besten.

Das geplante L-förmige viergeschoßige Gebäude an der Kafkastraße/Engerthstraße besticht durch praktikable Funktionsanordnung und durch die klare städtebauliche Form. Die Einfahrt ins Grundstück verbleibt in der Engerthstraße, zusätzlich ist eine Notausfahrt in die Vorgartenstraße vorgesehen. Der bereits vorhandene Übungsturm bleibt bestehen.

Auf Basis des zu vertiefenden Entwurfes wird eine detaillierte Planung für die Ausschreibungsunterlagen erfolgen. Der Beginn der Bauarbeiten mit dem teilweisen Abbruch der Hauptfeuerwache ist im Frühjahr 2016 geplant. Zur Aufrechterhaltung des Wachebetriebs werden die Bauarbeiten in zwei Abschnitten durchgeführt. So wird sichergestellt, dass während der gesamten Bauphase die Hauptfeuerwache Leopoldstadt einsatzbereit bleibt. Nach Fertigstellung der Hauptfeuerwache können an diesem Standort zusätzliche Sonderfahrzeuge (Wechselladerfahrzeuge) stationiert werden und weitere Einheiten der Verwaltung den notwendigen Platz finden. Diese Investition wird den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr Wien die idealen Voraussetzungen bieten, um den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt in Notsituationen professionell helfen zu können.

Quelle: APA-OTS