LH Mikl-Leitner zum Engagement der Freiwilligen Feuerwehren

Feuerwehren verdienen unseren Respekt, unsere Anerkennung und die volle Unterstützung

St. Pölten (OTS/NLK) – Niederösterreichs Feuerwehren leisteten im Vorjahr 69.734 Einsätze; im Vergleich zum Jahr davor eine Steigerung von 4.464 Einsätze. „Die Mitglieder unserer freiwilligen Feuerwehren haben damit allein im Vorjahr über acht Millionen Einsatzstunden geleistet. Einsatzstunden nicht nur bei ihren Einsätzen, sondern auch bei ihren Übungen, Aus- und Weiterbildungen und auch bei Veranstaltungen und Spendenaktionen“, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am Sonntag in der Sendung „Niederösterreich im Gespräch“. Dieses Engagement verdiene „unseren Respekt, unsere Anerkennung und natürlich die volle Unterstützung.“

Nicht nur die Einsatzstatistik, sondern auch die Mannschaftsstatistik habe sich „nach oben entwickelt“, unterstrich Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner. Andere würden über Rückgänge klagen, der NÖ Landesfeuerwehrverband dagegen könne den höchsten Stand in seiner Geschichte verzeichnen. Diese freiwilligen Stunden und diese Ersparnis sei „wirklich großartig“, vor allem auch im Vergleich zur Bundeshauptstadt Wien, so Fahrafellner. „Wien gibt für das Feuerwehrwesen allein an Personalkosten etwa 147 Millionen Euro aus.“

Dass sich immer mehr Frauen für den Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr entscheiden – aktuell sind es mehr als 7.400 in Niederösterreich – ist für Landeshauptfrau Mikl-Leitner „ein gutes und äußerst positives Signal“. Allein im Vorjahr hätten sich 350 Frauen entschieden, der Feuerwehr beizutreten. Abschließend wünschte die Landeshauptfrau allen „Müttern, Großmüttern, Tagesmüttern und Pflegemüttern“ am heutigen Muttertag alles Gute.

Quelle: APA-OTS

Scroll to top