BF Wien: Zwei Tote und elf Verletzte bei Kellerbrand

Aus derzeit noch unbekannter Ursache ist im Keller eines Mehrparteienwohnhauses in Wien – Margareten in der Nacht auf Samstag ein Brand ausgebrochen.

Einige Mieter des betroffenen Gebäudes waren bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr ins Freie geflüchtet und teilten den eintreffenden Feuerwehrbeamten mit, dass eine Person aus dem Fenster gestürzt ist. Den Bewohnern der beiden betroffenen Stiegen war der Fluchtweg aufgrund der starken Verrauchung des Stiegenhauses abgeschnitten, weshalb sie sich an den Fenstern bemerkbar machten.

Unverzüglich wurden die vom Brandrauch eingeschlossenen Personen von mehreren Atemschutztrupps mittels Fluchtfiltermasken durch die Stiegenhäuser, straßenseitig mittels Drehleiter und im Innenhof mittels einer Schiebleiter ins Freie gerettet. Zeitgleich wurde die abgestürzte Person aufgesucht und von einem weiteren Atemschutztrupp eine Löschleitung zur Brandbekämpfung vorgetragen. Die geretteten Personen wurden im Katastrophenzug der Berufsrettung Wien und von weiteren Teams der Wiener Rettungsorganisationen notfallmedizinisch erstversorgt. Elf Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung hospitalisiert werden. Die abgestürzte Person erlag noch an der Einsatzstelle ihren Verletzungen.

Parallel zu den gesetzten Maßnahmen wurden die Stiegen mittels Hochleistungslüfter entraucht und alle Wohnungen auf Raucheintritt überprüft. Bei den Kontrolltätigkeiten wurde in einer Wohnung eine weitere leblose Person aufgefunden.

Quelle: Magistratsabteilung 68 – Feuerwehr und Katastrophenschutz

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!