BF Wien: Einsätze zu Silvester

Einsatzreiche Silvesternacht für die Berufsfeuerwehr Wien

Zu mehr als 260 Einsätzen rückte die Berufsfeuerwehr Wien in der vergangenen Dienstschicht aus. Zahlreiche Zimmerbrände, in Brand geratene PKWs, viele Kleinbrände (brennende Müllbehälter, brennendes Gestrüpp,…) und diverse technische Einsätze (Verkehrsunfälle, vermutete Unfälle in Wohnung,…) wurden von der Feuerwehr abgearbeitet.

Ab 21:30 Uhr wurde aufgrund der stetig ansteigenden Anzahl an einlaufenden Notrufen erhöhte Einsatzbereitschaft ausgerufen.

Aufgrund einer anzunehmenden größeren Personengefährdung und der Komplexität der Einsatzobjekte wurde in der Silvesternacht drei Mal „Alarmstufe 2“ ausgerufen.

In der Steinergasse im 23. Bezirk kam es zum Brand mehrerer Balkone, welcher bereits auf die dazugehörigen Wohnungen übergriff. Durch den Einsatz von Löschleitungen im Innen- und Außenangriff unter Atemschutz konnte eine weitere Ausbreitung verhindert und der Brand rasch gelöscht werden. Vier Bewohner wurden von der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt und mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation hospitalisiert.

Im Stiegenhaus in einem Mehrparteienwohnhaus in der Zanaschkagasse im 12.Bezirk explodierte ein Knallkörper, der die angrenzenden Wohnungstüren aufsprengte und dabei beschädigte. Auch Lampen und Verglasungen zersplitterten. Von der Feuerwehr wurde das Gebäude kontrolliert, jedoch konnte rasch Entwarnung gegeben werden – es wurde keine weitere Gefährdung festgestellt.

In der Urbangasse im 17. Bezirk stand ein Balkon in Vollbrand, welcher sich auf die dazugehörige Wohnung ausgebreitet hatte. Die Brandbekämpfung erfolgte mittels zwei Löschleitungen unter Atemschutz. Das Stiegenhaus wurde mit Hilfe eines Hochleistungslüfters entraucht. Auch bei diesem Einsatz wurde niemand verletzt.

Die Brandursache der oben genannten Einsätze ist Gegenstand von Ermittlungen.

Quelle: MA 68 – Feuerwehr und Katastrophenschutz der Stadt Wien
www.feuerwehr.wien.at

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!