HFW Villach: Feuerwehr verhindert Dachstuhlbrand in der Innenstadt

Gegen 19 Uhr 30 meldete ein Bewohner eines Mehrparteienhauses in der Villacher Ledererergasse einen Brand auf dem Balkon der Dachgeschoßwohnung im dritten Stock seines Hauses. Sofort wurde Alarmstufe 2 für die Hauptfeuerwache Villach und die Feuerwehr Perau ausgelöst.

Am Einsatzort drang sofort ein Trupp unter schwerem Atemschutz und Löschleitung im Innenangriff durch das Stiegenhaus in die Wohnung vor und konnte so die Flammen rasch bekämpfen um ein Übergreifen auf die Wohnung zu verhindern. Gleichzeitig wurde über eine 12 Meter hohe Schiebeleiter im Innenhof ein Außenangriff vorgenommen.

Die Gefahr bestand darin das sich durch die Holzbauweise des Balkons und das darüber liegende Holzdach das Feuer ausbreiten könnte, erzählt Einsatzleiter Brandmeister Scharf Alexander von der Hauptfeuerwache.

Die Fassadendämmung wurde ebenfalls mittels Säbelsäge aufgeschnitten um darunter versteckte Glutnester aufzuspüren.

Durch das rechtzeitige Erkennen des Brandes und das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte ein ausgedehnter Dachstuhlbrand in der dicht verbauten Innenstadt verhindert werden, berichtet Brandmeister Scharf weiter.
Verletzt wurde zum Glück niemand.

Im Einsatz Stand die Hauptfeuerwache Villach mit 6 Fahrzeugen und rund 45 Mann sowie die FF Perau.

Quelle: ÖA Team HFW Villach