FF Weistrach: Sirenenalarm bei Brandeinsatz in Weistracher Großtischlerei

Am 09.04.2013 um 13:48 Uhr wurden die Feuerwehren Weistrach und Rohrbach mittels Sirene, SMS und Pager Alarmierung zu einem Brandeinsatz in eine Weistracher Großtischlerei gerufen. Laut Alarmierungstext handelte es sich um einen Brandeinsatz den die automatische Brandmeldeanlage auslöste.

Unverzüglich rückte das RLFA 2000 aus, wobei sich während der Anfahrt 3 Feuerwehrmänner mit schweren Atemschutz ausrüsteten. Am Einsatzort angekommen wurden wir bereits eingewiesen, somit konnte der Einsatzleiter die Lageerkundung sofort durchführen. Es stellte sich heraus, dass im Maschinenraum des Holzhackers ein Kleinbrand ausgebrochen war.

Ein Atemschutztrupp kroch durch eine kleine Lucke in den engen Maschinenraum. Da sich die Rauchentwicklung in Grenzen hielt, konnte der Brand sehr schnell lokalisiert werden. Um den Wasserschaden so gering wie möglich zu halten entschloss man sich für den Einsatz der Kübelspritze. Durch den gezielten Einsatz der ca. 10 Liter Wasser konnte der Kleinbrand rasch gelöscht werden. Nachdem die Rauchgase abgezogen waren, konnten sich die Techniker der Großtischlerei den Schaden ansehen. Nach näherer Begutachtung stellte sich heraus, dass vermutlich die Keilriemen der Maschine zu heiß wurden und die Holzspäne entzündeten, wobei in weiterer Folge die Riemen rissen.

Nach einer genauen Kontrolle des Maschinenraums und der Einblasöffnung in den Sägespänesilo konnten keine weiteren Glutnester entdeckt werden. Nach rund 1 Stunde konnte der Brandeinsatz beendet werden.

Im Einsatz standen die Freiwillige Feuerwehr Weistrach mit 12 Mann und 3 Fahrzeugen wie auch die FF Rohrbach mit 10 Mann und 2 Fahrzeugen.

Quelle: FF Weistrach