Sechs Verletzte bei Brand in Pichling b. Stainz

Ein Brand in einem Wohnhaus in Pichling b. Stainz, Gemeinde Georgsberg (Bez. Deutschlandsberg) hat am Donnerstag sechs Verletzte gefordert. Fünf Bewohnerinnen erlitten Rauchgasvergiftungen – eine Mitarbeiterin wurde unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 14.00 Uhr wurden die Feuerwehren Rossegg, Ettendorf und Stainz, das Grüne Kreuz sowie die Polizei alarmiert. In einem Zimmer im Obergeschoß des Wohnhauses war ein Brand ausgebrochen. Ein Teil der Zimmereinrichtung stand bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in Brand und führte zu starker Rauchentwicklung.

Es wurde noch versucht erste Löschmaßnahmen durchzuführen, aufgrund der starken Verrauchung war das jedoch nicht mehr möglich, schilderte Feuerwehrpressesprecher Andreas Maier die Lage.

Die Einsatzkräfte evakuierten die angrenzenden Zimmer und brachten die verletzten Personen aus dem Wohnhaus. Gleichzeitig wurde eine Löschleitung unter Atemschutz vorgetragen und in weiterer Folge der Brand gelöscht. Mit einem Hochleistungslüfter wurde anschließend der gesamte Bereich belüftet und kontrolliert.

Die Verletzten wurden vom Grünen Kreuz erstversorgt und ins Krankenhaus transportiert. Der Sachschaden und die Brandursache sind vorerst unklar.

Eingesetzt waren:

Einsatzleiter Feuerwehr: HBI Friedrich Ofner (FF Rossegg)
Einsatzleiter Grünes Kreuz: LRR Gerhard Prall

  • 3 Feuerwehren des Abschnittes “Oberes Stainztal” mit 7 Fahrzeugen und 42 Mann
  • 2 Atemschutztrupps (2 Reservetrupps)
  • Druckbelüfter, Hochdruckrohr, Drehleiter in Bereitschaft

FF Rossegg: RLF-A 2000, KLF-A mit 16 Mann
FF Ettendorf b. Stainz: TLF 500 TS, MTF-A mit 8 Mann
FF Stainz: RLF-A 2000, DLK-18, KLF-A mit 18 Mann

Grünes Kreuz: 5 Rettungswägen, 1 Kommandofahrzeug mit 12 Mann
Polizei: 2 Fahrzeuge und 4 Beamte

Quelle: BFV Deutschlandsberg – OLMdV Andreas Maier, Pressebeauftragter Abschnitt 07

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!