FF Jois: Schwere Unwetter fordern Einsatzkräfte

Binnen kürzester Zeit fielen in Jois über 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Durch den wolkenbruchartigen Regen waren Überflutungen auf Straßen, in Kellern sowie leichte Vermurungen die Folge. Diese Gewitterzelle forderte die Einsatzkräfte in und um Jois zu einem anstrengenden und ausdauernden Einsatzmarathon.

Binnen weniger Augenblicke kam es zeitgleich in Jois zu mehreren Einsätzen für die Florianis. Da Jois besonders stark vom Unwetter betroffen war und sich die Gewitterzelle nur sehr langsam fortbewegte, wurden, aufgrund des erhöhten Einsatzaufkommens, sofort die Nachbarwehren aus Neusiedl am See, Winden am See, Breitenbrunn und Bruckneudorf nachalarmiert. Es handelte sich vor allem um überflutete Keller sowie um vereinzelt abgebrochene Äste auf Fahrbahnen.

Über einen Zeitraum von rund fünf Stunden waren mehr als 50 Einsätze zu bewältigen. Insgesamt standen 68 Kameraden aus fünf Wehren mit 13 Fahrzeugen im Einsatz. Ein großer Dank gilt den helfenden Nachbarwehren für die reibungslose und rasche Zusammenarbeit in gewohnt hoher Qualität.

Quelle: Feuerwehr Jois