FF Jois: Sturmtief "Petra" lässt Klein-LKW umstürzen

Die Sturmspitzen mit bis zu 120 km/h sorgen für zahlreiche Einsätze bei Österreichs Feuerwehren. So wurde auch die Feuerwehr Jois am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf die B50 gerufen. Gegen 13:20 Uhr wurden die Florianis aus Jois mit dem Stichwort "Fahrzeugbergung" alarmiert. Wenige Minuten nachdem die Sirenen erheulten machten sich 20 Kameraden auf den Weg zum Unfallort.

Den Einsatzkräften bot sich folgendes Bild: Ein Klein-LKW stürzte auf der B50 in Fahrtrichtung Winden/See aufgrund einer Windböe um und kam im Straßengraben zum Liegen. Glücklicherweise blieb der Fahrer unversehrt und kam mit dem Schrecken davon.

Die Feuerwehr Jois sicherte die Ladung und deckte die Planen der Ladefläche ab. Um den Klein-LKW wieder aufzustellen wurde die benachbarte Feuerwehr Neusiedl am See, welche mit einem schweren Rüstlöschfahrzeug ausrückte, nachalarmiert. Gemeinsam mit der Feuerwehr Neusiedl/See und der Feuerwehr Jois wurde der Klein-LKW auf die Räder aufgestellt.

Da der Klein LKW bei dem Aufprall beschädigt wurde konnte der Fahrer seine Fahrt nicht mehr fortsetzen. Das Fahrzeug wurde gesichert abgestellt.

Während des Bergungseinsatzes wurde die B50 im Ortsgebiet von Jois für ca. 30 Minuten gesperrt, wodurch es zu geringen Verkehrsverzögerungen im Unfallbereich kam.

Im Einsatz standen die Feuerwehr Jois mit 18 Kameraden und drei Fahrzeugen, die Feuerwehr Neusiedl am See mit acht Kameraden und zwei Fahrzeugen sowie die Polizei mit zwei Fahrzeugen.

Quelle: Feuerwehr Jois