FF Ohlsdorf: Orkan Emma verwüstete Ohlsdorf

Ein ganzer Ort ist verwüstet - so zeigt sich das Ohlsdorfer Gemeindegebiet nachdem der Orkan Emma durch die Traunseegemeinde zog. Beide Feuerwehren, Ohlsdorf und Aurachkirchen, standen am Samstag den 1. März 2008 ab 11:00 Uhr im Dauereinsatz. Insgesamt haben 50 Einsatzkräfte mit 7 Fahrzeugen nicht weniger als 60 Einsätze abgewickelt und knapp 300 Einsatzkilometer zurück gelegt. In dieser Einsatzstatistik sind kleinere Schäden wie nur ein paar ausgehängte Ziegel nicht inbegriffen. Die Einsatzzentrale in Ohlsdorf wurde mit 2 Mann besetzt um den enormen Ansturm an Telefonaten bewältigen zu können.

Alarmierung brach zusammen

Das erst vor wenigen Jahren neu installierte Warn- und Alarmierungssystem brach vollkommen zusammen. Die Feuerwehr Ohlsdorf wurde sogar zu einem Einsatz über die Bezirkswarnstelle Wels Land alarmiert. Handy und Festnetzanschlüsse waren komplett überlastet. Auch mehrere Stromausfälle in der Einsatzzentrale waren keine Erleichterung bei der Koordination der Einsatzkräfte.

Mehrere Hektar Wald zerstört

Das Ohlsdorfer Waldgebiet wurde sehr stark in Mitleidenschaft gezogen. Mehrere Hektar Wald sind zerstört. Kleinere Waldstücke sind komplett vernichtet worden.

Zahlreiche Dachabdeckungen

Obwohl der Orkan Kyrill im Vorjahr und der Sturm Emma im Jänner dieses Jahres sehr stark über Ohlsdorf wehten, wurden damals nie Dächer abgedeckt. Diesmal war es anders. Alleine vier Dächer nebeneinander in der Ortschaft Peiskam flogen davon. Besonders schwer traf es ein Elektrounternehmen. Der Dachstuhl flog über die Bezirksstraße beschädigte ein anderes Haus und flog über eine Wiese knapp 200 Meter weit. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Eine abgerissene Stromleitung hängte bis auf 1,5 Meter auf die Bezirksstraße und gefährdete Autofahrer. In der Ortschaft Parz stürzte ein Teil eines landwirtschaftlichen Anwesens komplett ein. Auch die Hauptschule Ohlsdorf und die Raika Ohlsdorf wurden vom Orkan nicht verschont. Dabei half uns der LKW mit Krankorb der
Ohlsdorfer Gemeinde.

Haushalte ohne Strom

Auch zahlreiche Haushalte sind nach wie vor ohne Strom, da durch Bäume und teilweise durch abgedeckte Häuser die Leitungen beschädigt sind. Die Energie AG ist im Dauereinsatz.

Mehrere Straßensperren

Zahlreiche Straßenabschnitte mussten in der Gemeinde Ohlsdorf aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt werden. Es war und ist zurzeit einfach zu gefährlich hier Einsatzkräfte einzusetzen, da sehr viele Bäume umstürzten bzw. umzustürzen drohen.

Erleichterung der Situation

Um 18:30 Uhr konnten beide Feuerwehren für diesen Tag die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. Auch für den morgigen Sonntag sind mit Wahrscheinlichkeit Einsätze zu bewältigen. Ein Dank ergeht an das Gasthaus Kirchenwirt, das uns mit warmer Suppe versorgte, sowie an die Gemeinde Ohlsdorf für die Bereitstellung des Bauhof LKW´s mit Krankorb.

Quelle: FF Ohlsdorf und www.ff-aurachkirchen.at