BFKDO Jennersdorf: Technische Leistungsprüfung

Feuerwehren legten Technische Leistungsprüfung erfolgreich ab

Die Feuerwehren Jennersdorf und St. Martin an der Raab stellten sich nach einer gewissenhaften Übungsphase am 14. Dezember 2019 in Jennersdorf der Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“ in den Stufen Bronze, Silber und Gold.

Um für Einsätze mit verletzten oder eingeklemmten Personen auf den Straßen im Bezirk Jennersdorf bestens vorbereitet zu sein, haben die sich die Feuerwehren St. Martin an der Raab und Jennersdorf einer herausfordernden Leistungsprüfung unterzogen. Unterstützt wurden die Wehren noch von Kameraden aus Eisenberg/Raab, Oberdrosen, St. Martin/Raab Berg, Grieselstein und Mogersdorf.

Die Prüfung selbst setzt sich aus einem theoretischen und einem praktischen Teil zusammen. Im theoretischen Teil wurden die einzelnen Teilnehmer in Fahrzeug- und Gerätekunde geprüft, wobei die Ausrüstungsgegenstände bei geschlossenen Fahrzeugtüren aufgefunden werden mussten. Der Gruppenkommandant wurde vom Bewerterteam zu Technik und Taktik im Feuerwehreinsatz befragt.

Danach galt es in einer Zeitspanne von maximal 130 sec einen technischen Einsatz mit Spreizer und Bergeschere zu simulieren. Dabei musste die Straße richtig abgesichert, die Beleuchtung und der Brandschutz aufgebaut werden.

Die einzelnen Feuerwehrmitglieder haben dabei drei Leistungsabzeichen in Bronze, acht Leistungsabzeichen in Silber und sechs Leistungsabzeichen in Gold errungen.

Die praxisnahe Ausbildung der Feuerwehrmitglieder im Zuge der Technischen Leistungsprüfung ist ein Garant für eine rasche und zuverlässige Hilfeleistung. Erst vor einer Woche waren beide Feuerwehren zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person im Kreuzungsbereich der B57 „Güssinger Straße“ mit der B58 alarmiert worden.

Bericht: Stadtfeuerwehr Jennersdorf, DI Gerhard Wischenbarth

Quelle: BFK Jennersdorf, Martin Ernst