BFV Liezen: Bezirkswasserdienstübung im Bereich Tauplitzalm

Am Samstag, den 03.10.2009 trafen sich um 8 Uhr früh in Tauplitz 8 Taucher und 10 Helfer der Feuerwehren im Bezirk Liezen zu einer etwas anderen Wasserdienstübung. Übungsannahme war die Suche nach einem vermissten Wanderer im Bereich Schwarzensee - Steirersee. Ziel dieser vom Wasserdienststützunkt Altaussee geplanten und organisierten Übung war die Erkundung der Zugangsmöglichkeiten zu den mit Fahrzeugen nicht erreichbaren Gebirgsseen im Tauplitzgebiet und das Kennenlernen der Gegebenheiten unter Wasser. Aber auch die Kameradschaftspflege sollte bei dieser, für 1 1/2 Tage anberaumten Übung nicht zu kurz kommen und so wurde ein gemeinsamer Abend mit Nächtigung auf der Tauplitzalm eingeplant.

Nach der Übungsbesprechung in Tauplitz und der Auffahrt zum "Riesen" musste je Taucher etwa 65 kg Ausrüstung zum Schwarzensee getragen werden, was von allen Teilnehmern vollen körperlichen Einsatz erforderte. Die Taucher mussten dann in kleinen Trupps den gesamten See abtauchen. Nach einem weiteren Fußmarsch und einer kurzen Erholungspause am Ostende des Steirersees wurden weitere Tauchgänge über die gesamte Länge dieses Sees durchgeführt. Abschließend wurde die Ausrüstung wieder verpackt und es musste noch der steile und anstrengende Aufstieg zu den Steirerseehütten bewältigt werden.

Erschöpft aber zufrieden mit dem Übungsablauf und vor allem den erbrachten Leistungen aller Beteiligten wurde am frühen Abend das Nachtlager im Naturfreundehaus auf der Tauplitzalm aufgeschlagen. Der zuständige Kommandant des Abschnittes Bad Mitterndorf, ABI Andreas Seebacher, überbrachte die Grüße des Bezirksfeuerwehrkommandos, bedankte sich bei den Feuerwehrkammeraden für die Teilnahme an der Übung und wünschte allen noch ein paar gemütliche gemeinsame Stunden und eine angenehme Nacht auf der Tauplitzalm. Diese wurde aber abrupt unterbrochen, als gegen Mitternacht telefonisch die Nachricht von einem Abschnittsalarm in Mitterndorf aufgrund eines Brandes auf der Tauplitzalm einging. Sofort rüsteten sich die Feuerwehrmänner mit sämtlichen im Naturfreundehaus und in den Fahrzeugen verfügbaren Löschmitteln aus und machten sich auf den Weg zum Hotel Hierzegger, um den bereits angerückten Kameraden aus dem Abschnitt Mitterndorf die Unterstützung anzubieten. Erfreulicherweise war das Brandgeschehen bereits unter Kontrolle und so konnte nach einigen bangen Minuten wieder ins Quatier zurückgekehrt werden. Am nächsten Morgen machten sich die Übungsteilnehmer nach dem Frühstück wieder auf den Weg zurück in ihre Stützpunkte.

Die Feuerwehren bedanken sich bei den Eigentümern der Seen und der Zufahrtswege für die Erlaubnis zum Durchführen der Tauchgänge und die Unterstützung, da solche Übungen wesentlich zu einer raschen und effizienten Hilfe im Ernstfall beitragen. Die Taucher der Feuerwehr Altaussee mussten am Heimweg noch einen Taucheinsatz in Bad Aussee durchführen. Nach einem technischen Gebrechen war die Traun verunreinigt worden und so mussten einige verendete Fische im Bereich der Mercedes-Brücke aus dem Wasser geborgen werden.

Quelle: BFV Liezen / Wasserdienst