FF Gänserndorf: Einsatzübung - Verkehrsunfall Gefahrgut-LKW

Austritt von Chlorgas nach Verkehrsunfall, zwei eingeklemmte Personen - so lautete die Alarmmeldung für die Einsatzübung der Stadtfeuerwehr Gänserndorf. Bei dieser Übung sollte die Zusammenarbeit der Feuerwehr Gänserndorf mit der Schadstoffgruppe Auersthal perfektioniert und die Standardeinsatzregeln nach Verkehrsunfall trainiert werden. Ein wesentlicher Punkt der Ausbildung war es, dass es sich um einen Unfall mit gefährlichen Stoffen gehandelt hat.

Übungsannahme

Ein mit Chlorgasflaschen beladener LKW ist auf der Freilandstraße mit einem entgegenkommenden PKW kollidiert. Sowohl der Lenker der PKWS als auch der LKW-Lenker sind in ihren Fahrzeugen schwer verletzt eingeklemmt bzw. eingeschlossen. Durch den Zusammenstoß fielen zwei Chlorgasflaschen vom LKW und schlugen Leck. Ein Passant wollte helfen und brach im Gefahrenbereich zusammen.
Nach den Erstmaßnahmen durch das zuerst eintreffende Fahrzeug (Voraus GF) wurde nach dem Eintreffen von RLF GF der Einsatz an OBI Ing. Fischer Robert übergeben. Es wurden unter Rücksicht auf die Windrichtung ein Absperrbereich eingerichtet und weitere Einsatzkräfte alarmiert.

Während ein Trupp unter Atemschutz den eingeschlossenen LKW-Lenker befreite, wurden alle erforderlichen Daten des Schadstoffs von der BAZ Mistelbach angefordert. Ein in der Zwischenzeit mit Atemschutz und Chemieschutzanzügen gerüsteter Trupp nahm die Benetzung der Chlorflaschen mittels Hohlstrahlrohr vor. Das Arbeiten mit dem hydraulischen Rettungsgerät unter schwerem Atemschutz stellte besonders hohe Ansprüche an die körperliche Fitness der Einsatzkräfte.

Der in der Zwischenzeit eingetroffene Schadstoffcontainer der Feuerwehr Auersthal stellte den Einsatzkräften der Feuerwehr Gänserndorf säurebeständige Schutzanzüge der Schutzstufe III zur Verfügung und baute einen Deko-Platz beim Absperrbereich auf. Hier wurden alle Verletzten und alle im Gefahrenbereich eingesetzten Kräfte dekontaminiert.

Diese Einsatzübung stellte für die übenden Einheiten einen wertvollen Ausbildungsschritt dar. Das Schadensszenario wurde von V Kubick und LM Dörner hervorragend vorbereitet und ausgearbeitet.

In der anschließenden Übungsbesprechung wurde die anspruchsvolle Übungsausarbeitung und -darstellung, sowie das richtige und sichere Erreichen des Übungszieles durch Einsatzleiter OBI Ing. Fischer hervorgehoben.

Quelle: FF Gänserndorf