BFV Leoben: Schwerer Lkw Unfall auf der A9

Um kurz vor 16:00 Uhr wurden die Feuerwehren Kammern, Seiz, Traboch und Madstein zu einem Lkw-Unfall mit vermutlich eingeklemmter Person auf die A9 kurz nach der Raststation Kammern in Fahrtrichtung Linz alarmiert.

Der Lkw touchierte aus ungeklärter Ursache einen auf dem Pannenstreifen stehenden Pkw, welcher mit zwei Personen besetzt war, durchbrach im Anschluss die rechte Leitschiene und kippte über die Straßenböschung. Bei dem Absturz überschlug sich der Lastkraftwagen und kam auf der Beifahrerseite liegend zwischen der A9 und der Eisenbahntrasse zum Stillstand.

Von einem nachkommenden Lkw-Lenker wurde der verletzte Lastkraftwagenfahrer aus der Fahrerkabine befreit. Der Lkw-Lenker und die beiden Pkw Insassen wurden bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes von den Feuerwehrsanitätern erstversorgt. Weiteres wurde die Unfallstelle abgesichert und ein doppelter Brandschutz errichtet. Zum Abpumpen des Dieseltanks wurde die Stützpunktfeuerwehr für gefährliche Stoffe Leoben-Göss von der Einsatzleitung Kammern nachalarmiert. Ebenso musste ein Einsatzleiter der ÖBB angefordert werden, da sich die Unfallstelle direkt neben der Bahnstrecke befand. Die drei unbestimmten Grades verletzten Personen wurden vom Roten Kreuz in das UKH Kalwang eingeliefert.

Die A9 war für die komplette Dauer des Rettungseinsatzes in Richtung Norden nur einspurig befahrbar. Der verunfallte Lkw wurde im Laufe der Nacht von einem Spezialunternehmen geborgen.

Nach rund 3 Stunden konnten die eingesetzten Feuerwehren wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Bericht: Auer Markus, FF-Kammern

Quelle: BFV Leoben, BM d.V. Stefan Riemelmoser