FF Andorf: Schwerer Verkehrsunfall mit Sattelzug

Dramatische Sekunden für den Lenker eines Sattelzuges eines Grieskirchner Transportunternehmens am frühen Abend des 5. Mai 2020: Auf einem schnurgeraden Abschnitt der Innviertler Bundesstraße B137 kam ihm plötzlich auf seiner Fahrspur ein PKW entgegen, während sich gleichzeitig ein weiteres Fahrzeug im Gegenverkehr näherte. Der Berufskraftfahrer konnte dadurch erst kurz vor dem unvermeidbaren Zusammenstoß etwas ausweichen, was dem 38-jährigen PKW-Lenker aus Peuerbach vermutlich das Leben rettete.

Beide Fahrzeuge landeten nach dem Zusammenstoß im Straßengraben. Der Lenker des PKWs wurde dabei schwer verletzt und musste von der Rettung nach der Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Der unverletzt gebliebene LKW-Lenker hatte dabei Glück im Unglück: Die Zugmaschine kam wenige Zentimeter vor einer Baumreihe am Straßenrand zum Stehen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Andorf und Pimpfing wurden zu diesem Verkehrsunfall mit der Meldung "Eingeklemmte Person" alarmiert. Tatsächlich konnte der verletzte PKW-Lenker aber bereits durch das Rote Kreuz aus dem schwer deformierten PKW gerettet werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren sicherten die Einsatzstelle ab und sorgten für eine großräumige Umleitung des Vekehrs auf der vielbefahrenen Bundesstraße. Für die Bergung der Unfallfahrzeuge wurden private Bergeunternehmen angefordert, die dabei auch von den Feuerwehren unterstützt wurden.

Erst nach mehr als 3 Stunden konnte die B137 wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Quelle: FF Andorf