FF Jois: Frontalzusammenstoß im Ortsgebiet fordert drei Verletzte

Am Nachmittag des 06. Februars kam es gegen 16 Uhr auf der B50 im Ortsgebiet von Jois zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Zwei Fahrzeuge kollidierten aus unbekannter Ursache frontal ineinander. Nach der Alarmierung der Einsatzkräfte machten sich sofort das Rote Kreuz, die Polizei und die Feuerwehr Jois auf den Weg zum Einsatzort, auch ein Notarzthubschrauber wurde zum Einsatzort alarmiert.

Am Unfallort bot sich für die Einsatzkräfte folgendes Bild: Zwei stark demolierte Fahrzeuge standen mitten auf der B50, drei verletzte Personen befanden sich noch in den bzw. bereits außerhalb der Fahrzeuge, allerdings war keine Person im Fahrzeug eingeklemmt.

Das Rote Kreuz versorgte im ersten Schritt, gemeinsam mit den Kameraden der Feuerwehr Jois und der Polizei, die unbestimmten Grades verletzten Personen. Die Unfallbeteiligten wurden mit den zwei anwesenden RTWs des Roten Kreuzes und dem anwesenden NAH Christophorus 9 in umliegende Krankenhäuser transportiert.

In weiterer Folge stellte die Feuerwehr Jois die Unfallfahrzeuge gesichert ab, band die ausgelaufenen Betriebsmittel und reinigte die Fahrbahn.

Für die Dauer des Rettungs- und Bergungseinsatzes war die B50 im Ortsgebiet von Jois für rund 1,5 Stunden gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Trotzdem kam es im betroffenen Bereich zu Verkehrsverzögerungen.

Der ca. zwei Stunden andauernde Einsatz forderte die Feuerwehr Jois, die mit drei Fahrzeugen und 18 Florianis anrückte, das Rote Kreuz mit zwei RTWs, der Notarzthubschrauber Christophorus 9 sowie die Polizei mit drei Fahrzeugen.

Quelle: Feuerwehr Jois