Feuerwehr Eisenstadt: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am Donnerstag, den 15.08.2019 wurde die Freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt gemeinsam mit der ortszuständigen Feuerwehr Kleinhöflein zu einem T2- Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Mattersburger Straße im Ortsgebiet gerufen. Im Kreuzungsbereich auf Höhe der OMV-Tankstelle kam es aus unbekannter Ursache zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW mit insgesamt fünf zum Teil schwer verletzten Personen.

Beim Abbiegevorgang von der Mattersburger Straße in die Verbindungsstraße zum Bründlfeldweg wurde ein PKW von einem weiteren Fahrzeug, welches von der Ortsmitte kommend unterwegs war, erfasst und auf den Gehweg geschleudert. Die Beifahrerin des abbiegenden Fahrzeuges wurde dabei leicht im Wrack eingeklemmt und wurde durch den eintreffenden Rettungsdienst mittels Crash-Rettung (schnelle Rettung bei schweren Verletzungen) aus dem Fahrzeug befreit und in weiterer Folge durch das Rettungsteam sowie den Notarzt medizinisch versorgt. Der Fahrzeuglenker wurde ebenfalls verletzt und wurde durch ein weiteres Rettungsteam in Absprache mit dem anwesenden Notarzt betreut. Bei dem Einsatz machten sich die vorhergegangenen Schulungen gemeinsam mit dem Rettungsdienst bezahlt, Feuerwehrmitglieder, welche ebenfalls eine Sanitäter-Ausbildung haben, unterstützten den Rettungsdienst bei diversen Maßnahmen. Die Verletzten konnten von den Rettungswägen ins Krankenhaus gebracht werden.

Passanten ebenfalls verletzt

Der Lenker des zweiten PKW wurde ebenfalls verletzt und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Eine weitere Person, die zu Fuß am Gehsteig unterwegs war, wurde durch ein Fahrzeugteil getroffen und musste ebenfalls medizinisch versorgt werden. Eine später am Einsatzort eingetroffene Angehörige stand laut den Einsatzkräften vor Ort unter Schock und wurde vorsorglich ebenfalls behandelt.

Seitens der Feuerwehr wurde ein mehrfacher Brandschutz aufgebaut, die Einsatzstelle unter Zusammenarbeit mit der Polizei abgesichert und es wurde ein Sichtschutz aufgebaut. Weiters mussten ausgelaufene Betriebsmittel gebunden werden.

Leider erreichte uns die Nachricht, dass die schwerverletzte Beifahrerin den Unfall nicht überlebte und im Schockraum des Krankenhauses Eisenstadt verstarb. Die Unfallfahrzeuge wurden durch die Feuerwehren Eisenstadt und Donnerskirchen zur Sicherstellung verbracht.

Im Einsatz standen seitens der Feuerwehr:
Freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt: 4 Fahrzeuge, 13 Mann
Freiwillige Feuerwehr Kleinhöflein: 2 Fahrzeuge, 17 Mann
Freiwillige Feuerwehr Donnerskirchen: 2 Fahrzeuge, 5 Mann
Weitere Einsatzkräfte: 2 Rettungstransportwägen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug und Polizei

Quelle: Freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt, Florian Bencic

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!