FF DeutschlandsbergSchwerer Verkehrsunfall mit Zug im Stadtgebiet Deutschlandsberg

BFV Deutschlandsberg: Zug rammt PKW

Schwerer Verkehrsunfall mit Zug im Stadtgebiet Deutschlandsberg

Am Freitag, den 15. März 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr Deutschlandsberg um 18:12 Uhr von der „Bereichsalarm- und Warnzentrale Florian Deutschlandsberg“ zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Zug alarmiert.

Aus bisher unbekannter Ursache verlor eine Lenkerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam mit diesem auf einer angrenzenden Gleisanlage zum Stillstand. Durch das beherzte und blitzschnelle Eingreifen einiger mutiger Ersthelfer konnte die Frau kurz vor der Kollision mit einer Zuggarnitur der Graz-Köflach-Bahn aus ihrem Fahrzeug gerettet werden und ein Personenschaden dadurch verhindert werden.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde die Lenkerin bereits vom Roten Kreuz betreut und versorgt. In Rücksprache mit dem GKB-Einsatzleiter wurden die Insassen des Zuges evakuiert und die Bergung des Fahrzeuges eingeleitet. Aufgrund des Aufpralles hatte sich das Fahrzeug in der Kupplung des Triebwagens verkeilt und konnte nur durch mechanische Einwirkung vom Zug getrennt werden. Anschließend konnte das Fahrzeug mit Hilfe des Triebwagens in Reichweite des schweren Rüstfahrzeuges gezogen werden.

Um etwaige Schäden an den Schienen zu vermeiden, wurde der verunfallte PKW von den Schienen gehoben und an einem naheliegenden Parkplatz gesichert abgestellt. Nach insgesamt zwei Stunden konnte die Freiwillige Feuerwehr Deutschlandsberg ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Im Einsatz standen:

Freiwillige Feuerwehr Deutschlandsberg mit KDO, MTF, TLF 500, SRF und ÖF mit insgesamt 20 Mann.
Rotes Kreuz Deutschlandsberg
Polizei Deutschlandsberg
GKB

Bericht: LM d.V. Markus Steinwender

Quelle: BFVDL, LM d.V. Hannes Mörth / Pressebeauftragter Abschnitt 1