BFVDL: Fahrzeugbergung in Freiland bei Deutschlandsberg

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden in den Mittagsstunden des 28. Aprils die Feuerwehren Wildbach und Deutschlandsberg alarmiert. Ein Passant hatte die Feuerwehr alarmiert. Zum Glück kamen keine Personen zu Schaden.

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person – PKW gegen Baum. So lautete der Einsatzbefehl für die Feuerwehren Wildbach und Deutschlandsberg. Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, wurde der Besitzer des Fahrzeuges regelrecht überrascht.

Passiert ist das Missgeschick bereits am Vortag. Der PKW wurde abgestellt. Aus bislang ungeklärter Ursache macht sich der PKW selbstständig und rutschte rund 25m einen steilen Abhang ab und kam an einem Baum zum Stehen.

Da es am Vortag regnete, wollte der Besitzer noch abwarten bis der Regen vorbei war und dann in aller Ruhe den PKW bergen. Ein aufmerksamer Passant alarmiert die Einsatzkräfte da dieser Schlimmes befürchtete.

Nachdem die Lage durch Einsatzleiter HBI Gert Kleindienst geklärt war, begann man mittels des Krans des SRF Deutschlandsberg mit der Bergung des abgerutschten PKW´s.

Dies zeigt wieder einmal, dass es besser ist die Einsatzkräfte zu alarmieren, auch wenn im Endeffekt nichts passiert ist.

Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz für die beiden Feuerwehren beendet werden.

Im Einsatz standen:
FF Wildbach mit TLF, KLF und 12 Mann
FF Deutschlandsberg mit TLF, SRF, ÖF, KDO und 13 Mann
Polizei mit 2 Fahrzeugen und 3 Mann
Rotes Kreuz war mit 1 RTW auf Anfahrt, dieser wurde aber nicht benötigt.

Quelle: BFVDL A1, LM d.V. Hannes Mörth / Pressebeauftragter Abschnitt 1

Zum Seitenanfang