FF Judendorf-Straßengel: Schwerer Verkehrsunfall auf der L302

Am Sonntag, den 25.01.2015 rückte die Freiwillige Feuerwehr Judendorf-Straßengel zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 302 – Grazerstraße mit 3 Fahrzeugen und 20 Mann aus. Das Österreichische Rotes Kreuz sowie die Polizei Gratwein kamen ebenfalls zum Einsatz.

Um 20:17 Uhr alarmierte die Feuerwehrlandesleitzentrale mittels Sirenenalarm und Personenrufempfänger die FF Judendorf-Straßengel. Unter der Leitung von Abschnittsbrandinspektor Bernhard Konrad rückten 3 Fahrzeuge mit 20 Mann zum Einsatzort aus.

Dort angekommen erkundete der Einsatzleiter sofort die Lage und konnte feststellen, dass es sich um einen Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen und zwei verletzten Personen handelte. Der bereits eingetroffene Rettungsdienst versorgte die verletzten Personen.

Die Feuerwehr übernahm sofort die Absicherung der Unfallstelle (Höhe Gasthaus Posch) und die Verkehrsregelung auf der Landesstraße. Anfangs musste der Verkehr großräumig über die Gemeinde Gratkorn in Richtung Graz umgeleitet werden. Parallel wurde ein zweifacher Brandschutz aufgebaut und die Unfallstelle ausgeleuchtet.

Feuerwehrsanitäter unterstützen das Österreichische Rote Kreuz bei der Verletztenversorgung. Beamten der Polizeiinspektion Gratwein nahmen sofort die Ermittlungen bzgl. dem Unfallhergang auf.

Ein Lenker, welcher mit seinem Fahrzeug Richtung Graz fahren wollte kam von der Fahrbahn ab und fuhr auf ein geparktes Fahrzeug auf. Dabei wurde das Fahrzeug auf der Beifahrerseite regelrecht eingedrückt.  Man kann nur von Glück sprechen, dass kein Beifahrer im Fahrzeug saß. Eine Lenkerin Richtung Graz kommend, konnte ihr Fahrzeug im letzten Moment verreißen und dem Lenker ausweichen um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern.

Die Lenkerin sowie der Lenker wurden ins Unfallkrankenhaus Graz transportiert.

Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden von der Feuerwehr mittels 10kg Ölbindemittel gebunden. Das geparkte Fahrzeug wurde durch den Aufprall über eine Böschung geschleudert und musste durch das Rüstlöschfahrzeug und einem Stahlseil wieder auf den Parkplatz gezogen werden. Aufgrund der Beschädigungen am Fahrzeug musste das hydraulische Rettungsgerät zum Einsatz gebracht werden.

Das auf der Seite liegende Fahrzeug wurde durch die Feuerwehrmänner wieder auf die Fahrbahn gestellt. Nachdem die Landesstraße von den herumliegenden Fahrzeugteilen und dem Betriebsmittel gereinigt wurde, rückte die Feuerwehrmannschaft wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Eingesetzte Kräfte
FF Judendorf-Straßengel mit RLFA-2000, TLFA 4000, LFBA und 20 Mann
Notarzt UKH Graz mit Mannschaft
ÖRK mit zwei Fahrzeugen
Polizei Gratwein mit 2 Fahrzeugen und 3 Beamten

Quelle: FF Judendorf-Straßengel

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!