Auto schleudert in Straßengraben und überschlägt sich

Am 11.02.2013 um 18:28 Uhr wurde die FF Weistrach mittels stillem Alarm über Pager und Handy zu einem Technischen Einsatz gerufen. Da zum Zeitpunkt der Alarmierung 2 Feuerwehrmänner Verwaltungsarbeiten im FF Haus durchführten, konnte nach 3 Minuten mit 4 Mann ausgerückt werden.

Aus ungeklärter Ursache kam eine junge Lenkerin mit ihrem Seat von der B122 ab und schleuderte in den Straßengraben wobei sich das Fahrzeug überschlug und im Acker zum Stillstand kam. Glücklicherweise landete das Fahrzeug wieder auf den Rädern, wobei die Fahrerin und ihr Beifahrer das Auto verlassen konnten. In der Zwischenzeit wurde von der nachrückenden Mannschaft die Unfallstelle mittels LFA-S und KDO abgesichert. Bis zum Eintreffen der Angehörigen konnten sich die PKW Insassen im RLFA 2000 aufwärmen.

Um das Auto nicht über den mit Schnee befüllten Straßengraben ziehen zu müssen und um weiteren Schäden vorzubeugen, entschloss man sich für die schonendere Variante.

Dabei wurde das RLFA auf der Bundesstraße in Stellung gebracht und die Seilwinde 50 Meter ausgefahren, um anschließend das Fahrzeug entlang des Grabens Richtung Feldeinfahrt zu ziehen. Dieser Vorgang wurde ein zweites mal wiederholt. Um das Fahrzeug endgültig über die Feldeinfahrt bergen zu können, wurde eine Umlenkrolle an einem Baum montiert und über diese die Bergung fortgesetzt. Danach wurde das Auto aus der Feldeinfahrt gezogen und am nächstgelegenen Parkplatz abgestellt.

Nach 1,5 Stunden konnte die FF Weistrach mit 16 Mann und 3 Fahrzeugen wieder einrücken.

Quelle: FF Weistrach

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!