Hochwasseralarm im Bezirk Gänserndorf

Die Höchstmarke vom Hochwasser im Jahre 1997 wurde bereits überschritten.

Aufgrund der aktuellen Hochwassersituation wurde am 29. März um 19:00 Uhr das Bezirksfeuerwehrkommando Gänserndorf besetzt und die Beobachtungsphase durch den Bezirksführungsstab unter der Leitung von OBR Ing. Georg Schicker eingeleitet.

Die Feuerwehren an der March sind in Alarmbereitschaft und haben in der Nacht zum Donnerstag Pegelstandskontrollen und Dammwachen durchgeführt.
Donnerstag, 30. März 2006 – 07:00 Uhr

Die laufenden Messungen der Pegelstände auf der March haben ein kontinuierliches ansteigen der Wasserstände um ca. 4 cm pro Stunde ergeben.

Die Höchstmarke vom Hochwasser im Jahre 1997 wurde gegen 12:00 Uhr erreicht.

In der Feuerwehrzentrale Gänserndorf wurde der Bezirksführungsstab eingerichtet und die Bezirksalarmzentrale besetzt. Die Koordination der Einsatzkräfte im Bezirk Gänserndorf wird ab sofort von Gänserndorf aus durchgeführt.

In Angern / March stehen 9 Feuerwehren im Einsatz die vorwiegend mit dem Schutz von angrenzenden Grundstücken und Objekten beschäftigt sind. Gegen 13:00 Uhr musste ein Mehrparteienhauses evakuiert werden. Das Haus befindet sich unmittelbar neben der Bundesstrasse 49.

In Drösing / March stehen 6 Feuerwehren im Einsatz die mit vorerst 3.000 Sandsäcken den Schutzdamm, der bereits an mehreren Stellen undicht ist, abzudichten. Der Damm hat im Gebiet von Drösing eine Länge von ca. 15 Kilometern und darf mit schweren Fahrzeugen nicht mehr befahren werden.

In der Feuerwehrzentrale Gänserndorf werden 22.000 Sandsäcke im Depot eingelagert.

Donnerstag, 30. März 2006 – 20:00 Uhr

In den Abendstunden findet in der Feuerwehrzentrale Gänserndorf eine Lagebesprechung des Bezirksfeuerwehrkommandos statt. Es werden die Alarmpläne für den nächsten Tag vorbereitet.

Mit dem Lastfahrzeug der Stadtfeuerwehr Gänserndorf wurden um 22:00 Uhr Sandsäcke in die Einsatzgebiete nachgeliefert:
1.000 Sandsäcke Angern
5.000 Sandsäcke Mannersdorf
1.000 Sandsäcke Dürnkrut
2.000 Sandsäcke Jedenspeigen

In Mannersdorf werden am Freitag, den 31. März weitere 60 Mann zum Einsatz kommen. Hier muss mit 10.000 Sandsäcken ein Damm um einen halben Meter erhöht werden.

Folgende Feuerwehren wurden in Alarmbereitschaft versetzt:
Prottes
Ebenthal
Velm Götzendorf
Schönkirchen
Auersthal
Gr. Schweinbarth
Bad Pirawarth
Spannberg

Auch in Dürnkrut kommen am Freitag, den 31. März, 15 Mann zur Ablöse der örtlichen Kräfte zum Einsatz. Hier wurden die Feuerwehren Aderklaa und Kollnbrunn in Alarmbereitschaft versetzt.

„Bezirksweit standen über 210 Mann im Hochwassereinsatz“, so Bezirksfeuerwehrkommandant Stv. BR Koller.

Donnerstag, 30. März 2006 – 22:30 Uhr

In Jedenspeigen stehen zur Zeit 3 Feuerwehren im Einsatz. Hier muss ein Damm erhöht werden, da der Wasserstand schon bis zur Krone reicht.

Der Führungsstab rechnet mit einem leichten Anstieg des Pegelstandes um ca. 20 cm bis morgen Früh.

Die aktuellen Pegelstände:
Hohenau – 573
Dürnkrut – 704
Angern – 668
Marchegg – 570
Ort / Donau – 630
Dörsing – 588

Quelle: FW Gänserndorf

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!