FF Ried im Innkreis: LKW Unfall in Mettmach

Am 27.06.2005 gegen 18.00 Uhr geriet bei einem Ausweichmanöver ein mit Schotter voll beladener Sattelzug auf der Mettmacher Landesstrasse in Kleinweiffendorf, Gd. Mettmach zu weit auf das Bankett. Durch die schwere Last des Sattelzuges gab das Bankett sofort nach und der Sattelzug stürzte seitlich über eine steil abfallende Böschung. Durch Obstbäume wurde der gänzliche Absturz des Sattelzuges verhindert, sodass der LKW an den Bäumen hängen blieb. Der LKW Lenker wurde bei dem den Unfall leicht verletzt.

Zur Bergung des Sattelzuges wurde das schwere Bergekranfahrzeug der FF Ried angefordert, zumal die Gefahr eines Dieselaustrittes aus der Sattelzugmaschine bestand.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich für den Einsatzleiter der FF Ried, ABI Anton Stangel, das gleiche Einsatzszenario wie wenige Wochen vorher an einer nicht weit entfernten Stelle im Kobernaußerwald, bei dem ebenfalls ein Sattelzug mit Schotter seitlich über eine Böschung gestürzt war. Auf Grund der engen Aufstellverhältnisse an der Einsatzstelle und der hohen Tonnage des zu bergenden Fahrzeuges wurde, auch auf Grund der guten Erfahrungen des letzten Einsatzes, ein privates Bergeunternehmen aus Mettmach hinzugezogen.

Gemeinsam mit den beiden Kränen konnte der Sattelzug rasch geborgen werden. Die Reinigung der Fahrbahn wurde anschließend von der örtlich zuständigen FF Mettmach durchgeführt.

Auch bei diesem Einsatz kam es zu einer sehr guten Zusammenarbeit mit der privaten Kranfirma.
Wie auf einem der Bilder ersichtlich ist diente der Einsatz auch zur Unterhaltung der Anrainer, die sich das Spektakel von Sesseln sitzend aus angesehen haben.

Einsatzende für die FF Ried i.I. war um 21.00 Uhr.
Eingesetzte Mannschaft und Gerät: Kran, Last 1, Kdo 1.

Quelle: FF Ried im Innkreis